Aktuelle-Ausgabe

Wie ein echter Mecklenburger
(04.01.2019)

Im Altstadtbrauhaus gibt es regionale Spezialitäten zum traditionellen Schlachtefest

Altstadt • Gerade in der kalten Jahreszeit ist es nach einem ausgedehnten Spaziergang an der frischen Luft doch eine echte Wohltat, ins gemütliche Altstadtbrauhaus einzukehren und den Kohldampf mit einer deftigen Mahlzeit zu vertreiben. Und wie es sich für das traditionsbewusste Wirtshaus gehört, stehen von Januar bis März wieder leckere Grünkohlgerichte mit passender Fleischbeilage auf der Speisekarte – ganz klassisch, wie bei einem echten Mecklenburger Schlachtefest eben.

Ob Kasseler, Schweinebauch, Bratwurst oder Mettwurst – beim traditionellen Schlachtefest kommt alles auf den Teller, was das Schwein hergibt. Und welches Wintergemüse vollendet den Geschmack besser als der vitaminreiche Grünkohl? Denn als Kohlsorte mit dem höchsten Vitamin-C-Gehalt ist Grünkohl der perfekte Immunstärker in den Wintermonaten. Das enthaltene Vitamin K spielt im menschlichen Organismus außerdem eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung und ist wichtig für Knochen, Nieren, Plasma und Bindegewebe. Und natürlich achten die Lieferanten und der Küchenchef des Altstadtbrauhauses besonders auf regionale Bio-Qualität des Kohls.
Wie früher auf dem Lande gibt es die originale Schlachtplatte angerichtet mit Bratkartoffeln, Salzkartoffeln, zusätzlich Sauerkraut oder auch als Auflauf. Bis März werden nun einige tausend Grünkohl-Gerichte im ­Altstadtbrauhaus gekocht.
Wer seinen Heißhunger hingegen mit etwas leichterer Kost stillen möchte, wird hier ebenfalls fündig – ob frischer Salat, eine kräftige Suppe oder das perfekt gegrillte Steak.
Schwerins einziges Brauhaus ist somit der perfekte Ort, um nicht nur satt zu werden, sondern auch um einfach mal den Kopf zum Beispiel in der Mittagspause frei zu bekommen. Oder wie wäre es mit einem frisch gezapften hauseigenen Feierabend-Bier nach einem stressigen Arbeitstag? So oder so ist im Altstadtbrauhaus für ein unvergleichliches Geschmackserlebnis gesorgt.

Rezept des Monats zum Nachkochen

Dieses Mal: Grünkohl
• 2 kg geputzter Grünkohl
• 3 Zwiebeln
• 2 EL Butterschmalz
• 400 ml Fleisch- oder Gemüsebrühe
• gewünschte Fleischbeilage
• Salz, Pfeffer, Lorbeer, Piment

Den Grünkohl in kochendem Salzwasser portionsweise zwei Minuten blanchieren, anschließend grob hacken. Butterschmalz in einem großen Topf erhitzen und Würfel von drei Zwiebeln darin andünsten. Grünkohl zugeben und unterrühren. Fleisch- oder Gemüsebrühe zugießen und das Ganze aufkochen. Danach den Grünkohl zugedeckt anderthalb Stunden kochen, Lorbeer und Piment hinzugeben und ab und zu umrühren. Eventuell noch etwas heißes Wasser zugießen, damit der Kohl nicht anbrennt. Nach Belieben würzen.
Die gewählte Fleischbeilage wird klassisch im Grünkohl mitgegart – zum Beispiel geräucherter Speck und Kasseler 60 Minuten vor Ende der Garzeit, Kochwurst 30 Minuten und Pinkel zehn Minuten vor Ende der Garzeit zum Grünkohl geben.
Dann den Topf am besten erkalten und alles über Nacht schön durchziehen lassen. Am nächsten Tag das Gericht wieder erhitzen und dabei das gelegentliche Umrühren nicht vergessen. Guten Appetit!

BU: Ein schmackhaftes Grünkohlgericht mit individueller Fleischbeilage und dazu ein frisch gezapftes Bier von Alina. Fotos: Altstadtbrauhaus

Zurück