Aktuelle hauspost-Ausgabe

Warten auf den großen Tag
(30.04.2020)

Rund 500 Paare lassen sich jährlich in Schwerin trauen

Schwerin • Das Brautpaar Jakobs (Foto) aus der Nähe von Wismar ließ sich für das Hochzeitsfoto vom Schweriner Schloss inspirieren. In der Orangerie, direkt nach der Trauung in der Schlosskirche, wurde der Tag unvergesslich festgehalten. Fast zwölf Monate hatten sie auf den großen Tag gewartet, und akribisch geplant. Rund 500 Paare lassen sich jährlich in Schwerin trauen. Besonders beliebt sind Orte wie das Schloss, das alte Rathaus oder der Garten vom Schleswig-Holstein-Haus. Auch an so manch ungewöhnlichem Ort – unterm Sternenhimmel im Planetarium, auf dem Schiff der Weissen Flotte, im Zoo und in der historischen Schleifmühle – gaben sich die Paare das Ja-Wort. 2020 wurden bislang 162 Hochzeiten angemeldet. Durch die Corona-Krise haben bisher 17 Paare den großen Tag verschoben oder abgesagt

Foto: Chris und Tania Manteufel / www.hochzeitsfotografie-und-meer.de


Kommentar von hauspost-Redakteur Steffen Holz:

Liebe Leserinnen und Leser,
der Mai steht vor der Tür und viele haben sich auf ihre Hochzeit gefreut. „Abgesagt, wegen Corona”, heißt es für Einige. Corona hat viele Pläne zerstört. Natürlich ist es bitter, eine schon gebuchte Location zu stornieren, dem DJ, dem Caterer oder dem Hochzeitsfotografen abzusagen und die Feier auf unbestimmte Zeit zu verschieben. Auch wenn das Hochzeitskleid erstmal im Schrank bleiben muss, die Liebe bleibt, oder? Ich wünsche Ihnen, dass Sie als angehende Eheleute diese Krise meistern und sich auf Ihre Hochzeit freuen können. Ich bin fest davon überzeugt, dass Ihre Liebe diese Zeit überstehen wird!

Herzlichst, Ihr Steffen Holz

Zurück