Aktuelle hauspost-Ausgabe

WAG plant Maßnahme für mehr Trinkwasser
(30.08.2019)

Für das Reinwasser werden zwei neue Speicher gebaut

Schwerin • Eine echte Investition in die Zukunft wird derzeit bei der WAG geplant. Am Grünen Tal sollen in den nächsten zwei Jahren zwei neue Reinwasserbehälter entstehen. Sie bevorraten künftig insgesamt 2.800 Kubikmeter Trinkwasser, um die Versorgungssicherheit zu erhöhen.

Auf dem Gelände der Druckerhöhungsanlage 1, die sich an der Straße Am Grünen Tal befindet, grünt es auf ebener Fläche. „Hier wurde bereits im vergangenen Jahr der alte Reinwasserbehälter zurückgebaut. Die aus den 1970er-Jahren stammende Anlage war marode und, gemessen am aktuellen Trinkwasserverbrauch von rund 100 Litern pro Einwohner und Tag, inzwischen auch überdimensioniert. In Spitzenzeiten wurden einst bis zu 280 Liter pro Einwohner täglich verbraucht. Hinzu kommt, dass sich die Bauweise in Form eines Quaders als nicht optimal erwiesen hat“, weiß WAG-Gruppenleiter Peter Bongartz. Deshalb wird jetzt eine neue Anlage geplant. Die beiden Behälter haben ein Fassungsvermögen von jeweils 1.400 Kubikmetern. Das entspricht einer Menge, die knapp 25.000 Badewannen füllen würde. Die Wasserversorgung der Landeshauptstadt verfügt dann an fünf Standorten über ein Speichervolumen von insgesamt 13.550 Kubikmetern. Diese sind wichtige Bestandteile des Asset-Managementsystems der WAG.
„Heute stehen uns ganz andere technische Möglichkeiten zur Verfügung, um jederzeit die Versorgung mit Trinkwasser von höchster Qualität garantieren zu können. Aus statischen Gründen errichten wir die neuen Reinwasserbehälter in runder Bauweise. Sie werden im überirdischen Bereich verklinkert“, so WAG-Gruppenleiter Volkhardt Zillmann. Vor Ort wird in der Baugrube die Schalung hergestellt und dann der eigentliche Behälter aus Beton gegossen. Nach dem Aushärten erfolgen Beschichtungen, um die Dichtheit zu garantieren. Das Procedere wiederholt sich für den zweiten Speicher. Beide Behälter sind durch eine Schieberkammer verbunden, in der technische Einrichtungen installiert werden. Anschließend erfolgt die Gestaltung der Außenflächen. Engpässe wird es während der Bauzeit definitiv nicht geben: In unmittelbarer Nähe befindet sich ein weiterer Reinwasserbehälter. Baubetreuer Marco Biermann freut sich auf das Projekt: Durch den Neubau des Reinwasserbehälters wird die Versorgungssicherheit erhöht.

Trinkwasser-Lehrpfad mit frischem Aussehen

Seit mehr als 19 Jahren gibt ein Lehrpfad inmitten der beeindruckenden Kulisse des Wasserwerkes Mühlenscharrn Auskunft über die einzelnen Abschnitte der Trinkwasseraufbereitung. Sieben Tafeln, anschauliche Objekte und der nachgebaute Weg des Wassers bis in ein Wohnhaus begeistern Jahr für Jahr viele Schulkinder und Einwohner der Stadt. Die angebotenen Führungen stoßen auf großes Interesse und sind stets gut besucht.
Pünktlich zum Jubiläum des Wasserwerkes Mühlenscharrn wurde der Lehrpfad modernisiert. „Wir haben die Informationen aktualisiert. Die neu gedruckten Tafeln warten mit einem frischen Aussehen auf. Auf diese Weise präsentiert sich der Lehrpfad, zu dem verschiedene Angebote einladen, praktisch tätig zu werden, in Zukunft auch sehr attraktiv“, sagt Volkhardt Zillmann von der WAG.
    
Text: Barbara Arndt

Die Gruppenleiter Volkhardt Zillmann (li.) und Peter Bongartz von der WAG besprechen die Planung für die neuen Reinwasserbehälter
Die Gruppenleiter Volkhardt Zillmann (li.) und Peter Bongartz von der WAG besprechen die Planung für die neuen Reinwasserbehälter, Foto: maxpress/ba

Zurück