Aktuelle hauspost-Ausgabe

Verschleiß der Gelenke
(05.01.2020)

Patientenakademie am 22. Januar gibt Tipps zur Behandlung

Schwerin • Die großen Gelenke – Schulter, Knie, Hüfte – sind im Alltag bei normaler Bewegung immer wieder starken Belastungen ausgesetzt. Ein Verschleiß ist also normal, kann aber auch durch falsche und mangelhafte Bewegung beschleunigt werden. In der ersten Patientenakademie des Jahres stellt Dr. Michael Biedermann, Chefarzt der Klinik für Orthopädie, die Behandlungsmöglichkeiten bei Arthrose vor.

Bei einer Arthrose, dem Fachbegriff für Gelenkverschleiß, verschwindet nach und nach der schützende Knorpel zwischen den Gelenkteilen. „Die ersten Anzeichen dafür sind Anlaufschmerzen oder eine verringerte Beweglichkeit. Auch wiederkehrende Schmerzen bei Belastung sollten abgeklärt werden“, so Dr. Michael Biedermann. „Der körperlichen Untersuchung folgt in der Regel eine Röntgenkontrolle. Bei Bedarf kann zusätzlich ein CT oder MRT erforderlich sein, um den Schweregrad zu erkennen. In den meisten Fällen beginnt die Behandlung konservativ mit der Gabe schmerz- und entzündungshemmender Medikamente und Verordnung einer individuellen Physiotherapie“. Erst wenn dies ausgeschöpft ist, kann eine Operation in Betracht kommen.
Wann das der Fall ist und wie eine Arthrose vermieden werden kann, erklärt Dr. Michael Biedermann in seinem Vortrag zum Jahresauftakt der Patientenakademie.

Helios Patientenakademie
22. Januar, 18 Uhr, IHK Schwerin, Ludwig-Bölkow-Haus.
Der Eintritt ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Helios/ph

Schmerzen entstehen durch direkt aneinander reibende Knochen
Schmerzen entstehen durch direkt aneinander reibende Knochen, Foto: AdobeStock/Sebastian Kaulitzki

Zurück