Aktuelle hauspost-Ausgabe

Unter Strom durch das Jahr
(29.11.2019)

Schweriner Wohnungsbaugenossenschaft brachte in 2019 zahlreiche Bauprojekte unter Dach und Fach

Schwerin • Dass die Schweriner Wohnbaugenossenschaft ständig in Bewegung ist, dürfte den Schwerinern kein Geheimnis sein. Ununterbrochen modernisiert sie Wohnungen, saniert und verschönert Fassaden und packt neue Bauprojekte an. Doch seit diesem Sommer befindet sich die SWG nun unter Strom. Tag und Nacht ist die Genossenschaft in Bewegung – und zwar auf den Schienen.

„Bahn frei! Es gibt jetzt eine SWG-Straßenbahn, die sich ihren Weg durch die Stadt bahnt“, sagt der Guido Müller. „Wir haben die Bahn mit fröhlich stimmender SWG-Werbung gestaltet und sie so in einen Hingucker verwandelt.“
Viele Schweriner schauen jetzt auch genauer auf die Giebel im Mueßer Holz. Einige davon hat die SWG in diesem Jahr mit weiteren farbenfrohen Motiven verziert, zu denen Insekten, Blumen und ein magischer Würfel zählen. Nicht nur die Giebel der Häuser haben in diesem Jahr Farbe bekommen, auch die Fassaden wurden mit frischen Anstrichen aufgewertet.
Bunt soll es im kommenden Jahr auf der Fläche im Mueßer Holz aussehen, auf dem noch zu Beginn dieses Jahres das Gebäude Lomonossowstraße 3-8 stand. Auf der Fläche des inzwischen abgerissenen Hauses wurde eine Grünfläche angelegt, auf der im nächsten Jahr zahlreiche Insekten herumschwirren können. Hand angelegt hat die Genossenschaft auch in der LeonhardFrank-Straße 2 bis 10. Die Wohnungen wurden aufwändig saniert. Gleich daneben, auf dem ehemaligen Firmensitz der Schweriner Wohnungsbaugenossenschaft, konnte in diesem Jahr ein weiterer Neubau an die Mieter übergeben werden. Damit die neuen Mieter mit den Nachbarn ins Gespräch kommen, stellte die Genossenschaft im September ein entspanntes Straßenfest mit Livemusik und guter Verpflegung auf die Beine.
Fertiggestellt wurde in 2019 übrigens auch ein modernes Wohngebäude im Ulmenweg auf dem ehemaligen Internatkomplex in Lankow.
Weil aller guten Dinge bekanntlich drei sind, entstand ein dritter SWG-Neubau im Anne-Frank-Carré. Hier eroberten Mieter das vierte, weiß leuchtende Stadthaus. Angeschoben wurde an diesem Standort ein weiteres interessantes Projekt: „Am Fuße des Monumentenbergs entsteht ein Gebäude, in dem 35 Wohnungen geplant sind, 17 davon sollen öffentlich gefördert werden.“

Und was war sonst noch los bei der Schweriner Wohnungsbaugenossenschaft im Jahr 2019? Eine ganze Menge. Aufgezählt werden soll an dieser Stelle auf jeden Fall die Vertreterversammlung mit ihren guten Ergebnissen, der erste Gesundheitstag rund um den Nachbarschaftstreff Lessingstraße, der Tag der Nachbarschaften in den SWG-Treffs, die begehrten Kinderferienfahrten mit dem anschließenden Wiedersehensfest im Feriendorf Mueß und die gemütlichen Weihnachtsfeiern für die kleinsten Mieter. Erfreulich gut angenommen wurden auch die Sitzbänke, die die Genossenschaft an verschiedenen Standorten in der Weststadt infolge einer Mieterumfrage und eines Rundganges mit dem Quartiersmanagement Weststadt aufgestellt hat. Diese sind vor allem für ältere Menschen gedacht, die auf ihrem Weg zum Einkaufen oder Ärztehaus einen Zwischenstopp zum Verschnaufen einlegen wollen.

Ein Blick auf das Jahr 2019 zeigt die Vielfalt, die Leben und Wohnen in Schwerin so attraktiv macht
Ein Blick auf das Jahr 2019 zeigt die Vielfalt, die Leben und Wohnen in Schwerin so attraktiv macht , Fotos/Collage: SWG/maxpress

Zurück