Aktuelle hauspost-Ausgabe

Trafostationen strahlen wie neu
(30.06.2020)

Grafittis zeigen den Weg zum Kundencenter

Krebsförden • Vergangenen Monat erhielten gleich zwei Stationen eine Schönheitskur. Nach mehr als sechs Jahren erneuerte der Graffitikünstler Christian Pursch seine Kunstwerke aus dem Jahr 2014.

„Mit der Zeit sieht man den Stationen das Wirken von UV-Strahlung und den Einfluss der Jahreszeiten an. So wurde ich um ein Facelift für die Fassade gebeten“, berichtet Christian Pursch. Hierfür stellt die Netzgesellschaft Schwerin mbH (NGS), Tochter der Unternehmensgruppe, weiterhin beide Standorte zur Verfügung. Klar war, die Stationen in der Grabenstraße und im Ellerried dienen weiterhin als Wegweiser zum Gebäude des Energieversorgers.

Außerdem stellen die Werke aus der Spraydose einen lokalen Bezug zur Stadt her. Das „Neuschwanstein des Nordens“ ist ein wesentliches Wahrzeichen der Landeshauptstadt. Dass Schwerin eine grüne Stadt ist, lässt sich im Ellerried am Fahrradmotiv sowie an den Klima-Produkten der Stadtwerke erkennen. Nun strahlen die Stationen wieder in satten Farben und der Künstler kann sich dem nächsten Projekt der Stadtwerke widmen.

Ulrike Kirsten

Foto oben: Die neugestaltete Station Ellerried weist auch den Weg zum Kundencenter

Foto unten: Christian Pursch bei letzten Arbeiten an der Station Grabenstraße

Fotos: SWS/uk

 

Zurück