Aktuelle-Ausgabe

STOLLE: Strumpf ist nicht gleich Strumpf
(04.01.2019)

Richtige Diagnose ist Grundlage bei Kompressionsversorgung

Schwerin • „Schwere Beine” und Wassereinlagerungen nach langem Sitzen oder Stehen – wer kennt es nicht? Doch können Schwellungen in den Beinen oder anderen Körperteilen auch erste Anzeichen für eine ernsthafte Erkrankung sein, zum Beispiel der Lymphe oder Venen. An dieser Stelle ist das Sanitätshaus STOLLE der perfekte Ansprechpartner, wenn es um die geeigneten Kompressionsstrümpfe geht. Denn zu beachten ist: Strumpf ist nicht gleich Strumpf.

Funktionieren die Venenklappen nicht mehr richtig, staut sich das Blut zurück, die Gefäße weiten sich. Eine häufige Folge sind Venenentzündungen, eine tiefe Venenthrombose, Krampfadern oder Beinschwellungen. In diesem Fall werden überwiegend rundgestrickte Kompressionsstrümpfe genutzt. Diese üben einen genau dosierten und angenehmen Druck auf das Venensystem aus und entlasten die erweiterten Venen.
Zur Behandlung von Lymphödemen müssen hingegen immer flachgestrickte Strümpfe zum Einsatz kommen. Diese werden Reihe für Reihe gestrickt. Das Nadelbett der Maschine ist flachliegend angeordnet, Maschen können jederzeit zu- oder abgenommen werden, anstelle die Maschengröße zu variieren. Auf diese Weise lassen sich flachgestrickte Strümpfe optimal an die Anatomie des Körperteiles anpassen. Außerdem erzielen sie einen höheren Druck auf das Gewebe als die rundgestrickte Variante. Grundlage für die geeignete Bestrumpfung ist deshalb in erster Linie die richtige Diagnose durch den behandelnden Arzt.
Doch auch die STOLLE-Mitarbeiter sind Experten auf dem Gebiet der Kompressionsversorgung und sind mit der fachgerechten Versorgung, dem exakten Maßnehmen und dem Überprüfen der Passform vertraut – auch durch die Zugehörigkeit zum Expertenverbund im Lymphnetz. Mit dem digitalen Messsystem BodyTronic 600 lässt sich im Gusanum beispielsweise ein exaktes 3D-Abbild der Beine ermitteln, sodass auf dieser Grundlage ein perfekt sitzender Strumpf gestrickt werden kann.
Regelmäßige Kontrollen sind genauso wichtig, um die optimale Passform des Strumpfes und den medizinisch richtigen Druckverlauf im Bein zu garantieren. Insofern ist STOLLE der perfekte Partner für die Patienten. Denn Dank der richtigen Versorgung werden Schmerzen gelindert, die Beweglichkeit verbessert sich. Auch Hautveränderungen lassen sich reduzieren. Somit kommt ein Stück Lebensqualität zurück; Krankschreibungen oder sogar Berufsunfähigkeit können vermieden werden.
Übrigens: Kompressionsstrümpfe sind schon lange nicht mehr unmodisch und unbequem. Die aktuellen Modelle sehen schick aus, lassen sich leichter anziehen und sind dank hochwertiger Materialien leicht zu tragen.

BU: Kompressionsstrümpfe sind heutzutage nicht nur Hilfsmittel, sondern auch ein modisches ­Accessoire. Fotos: Juzo

Zurück