Aktuelle-Ausgabe

Stadtwerke Schwerin vergleichen umweltschonenden Antriebe
(02.08.2019)

Einfach günstiger Gas geben

Schwerin • Die eine Antriebs-Technologie der Zukunft wird es wohl vorerst nicht geben, stattdessen eine Vielzahl unterschiedlicher Konzepte. Alternative Antriebsformen müssen her, welche das Klima weniger belasten und sich im Idealfall auch noch im Geldbeutel bemerkbar machen.

So hat sich Erdgas als günstige und umweltschonende Alternative zu Benzin und Diesel bereits seit Jahren bewährt. Schon Mitte
der 1990er-Jahre entschieden sich die Stadtwerke Schwerin für den zuverlässigen und effizienten Antrieb. „Aufgrund unserer positiven Erfahrungen verfügt mittlerweile die Hälfte unserer Fahrzeugflotte über einen Erdgasantrieb“, erklärt Vertriebsleiterin Karin Peter, die übrigens auch privat eine überzeugte Erdgasautofahrerin ist.
Mit der Entscheidung für Erdgasfahrzeuge steht der Energieversorger nicht allein da. Zahlreiche Unternehmen entscheiden sich sowohl aus ökologischen als auch ökonomischen Gründen für den Einsatz von Erdgasfahrzeugen. So hat sich vor kurzem der Pizza-Dienst „Blizzeria“ in Schwerin erneut für zwei Lieferfahrzeuge mit Erdgasantrieb entschieden.
Erdgas ist besonders schadstoffarm und auch an der Tankstelle haben Erdgasfahrer gut lachen. Denn Erdgas als Kraftstoff ist günstig und spart bei jeder Tankfüllung bares Geld. Erdgasfahrzeuge sind zwar in der Anschaffung etwas teurer als vergleichbare Benziner oder Diesel, aber aufgrund ihres Steuervorteils amortisieren sich diese Kosten über die Laufzeit. Auch im Reichweitenvergleich schneiden Erdgasautos besonders gut ab.
Autobesitzer, die den emissionsarmen Gasantrieb nutzen, müssen auch keine Angst vor Fahrverboten haben: Da Erdgas sehr sauber verbrennt, entstehen im Fahrbetrieb weder Stickoxide noch Feinstaub in nennenswerten Mengen. Dadurch haben sie mit einem Erdgasfahrzeug überall freie Fahrt.
Biomethan, also Bioerdgas, welches an beiden Schweriner Erdgastankstellen zum Einsatz kommt, wird nahezu ausschließlich aus organischen Rest- und Abfallstoffen gewonnen und bietet damit eine echte klimaneutrale Alternative zu fossilen Brennstoffen.

Elektrofahrzeuge können auch in Schwerin die Schadstoffemissionen deutlich senken

Ganz auf den Verbrennungsmotor verzichten reine Elektromobile, die ihre Energie aus dem Stromnetz ziehen. Aber sind Elektrofahrzeuge umweltfreundlicher als Benziner und Diesel? Hier scheiden sich derzeit noch die Geister. Zumindest lokal fahren sie absolut emissionsfrei und der stetig wachsende Anteil erneuerbarer Energien im deutschen Strommix lässt die Annahme zu, dass die Tankfüllung beim E-Auto künftig immer sauberer wird.
Doch trotz staatlicher Förderung sind die Zulassungszahlen eher dürftig. Für die Stadtwerke Schwerin ist das eine echte Gratwanderung. „Einerseits müssen wir die Euphorie der Stromer-Fans ein wenig dämpfen, ohne jedoch die Skepsis der Gegner zu bestätigen. Es ist eine tolle Technik, aber sie muss eben für den Nutzer passen. Ein Innenstadtbewohner, der froh ist, wenn er irgendwo am Straßenrand einen Parkplatz findet, hat kaum eine realistische Chance, dort sein Elektroauto laden zu können“, erläutert Vertriebsleiterin Karin Peter.
Hier haben erdgasbetriebene Fahrzeuge klar die Nase vorn. Erdgastankstellen finden sich sowohl autobahnnah als auch in kleineren Ortschaften – und natürlich überall dazwischen. Deutschlandweit können Erdgasfahrer derzeit an über 850 Tankstellen den alternativen Kraftstoff tanken. Und auch falls die nächste Erdgastankstelle etwas weiter entfernt ist, ist das kein Problem. Für Notfälle haben alle Erdgasfahrzeuge einen Benzintank an Bord. Ist der Erdgastank leer, wird automatisch auf Benzin umgeschaltet. Auch beim Anschaffungspreis punkten derzeit klar Fahrzeuge mit Erdgasantrieb.
Was Elektroautos so teuer macht ist hauptsächlich die Batterie. Hier bleibt abzuwarten wie sich die Preise mit zunehmender Massenproduktion entwickeln. Finanzielle Unterstützung von den Stadtwerken erhalten Käufer für Fahrzeuge beider Antriebsarten. Weitere Informationen zu den einzelnen Fördermöglichkeiten gibt es auf der Internetseite der Stadtwerke unter www.stadtwerke-
schwerin.de/mobilitaet

Förderprogramme für alternative Antriebe

Umweltschonende Antriebe sind eine clevere Entscheidung und werden von den Stadtwerken Schwerin daher umfangreich gefördert. So unterstützt der Energieversorger seine Kunden bei der Anschaffung eines rein batteriebetriebenen Elektroautos mit 500 Euro, Käufer eines E-Rollers können sich über einen fünfprozentigen Zuschuss freuen. Und Kunden die sich für den Kauf eines Pedelecs bei den lokalen Partnern der Stadtwerke entscheiden, erhalten ebenfalls einen Zuschuss in Höhe von fünf Prozent.

Erdgasfahren zahlt sich aus

Wer Erdgas tankt, fährt nicht nur viel umweltschonender, sondern auch preisgünstiger, denn Erdgas als Kraftstoff wird steuerlich begünstigt.
Damit ist Erdgas als Kraftstoff durchschnittlich 50 Prozent günstiger als Super-Benzin. Ein weiterer Pluspunkt: Als Kunde der Stadtwerke Schwerin profitieren sie vom „Förderprogramm Erdgasmobilität“. Die ersten zehn Käufer eines neuen Erdgasfahrzeuges erhalten von den Stadtwerken im Jahr 2019 einen Anschaffungszuschuss in Höhe von 500 Euro. Gefördert wird auch die Fahrzeugumrüstung von Benzin auf Erdgas. Zusätzlich locken 300 Euro Förderung vom Landesinitiativkreis erdgas mobil Mecklenburg-Vorpommern.
Einzelheiten zu den Förderprogrammen finden Interessierte auf der Internetseite der Stadtwerke in der Rubrik Mobilität sowie telefonisch unter (0385) 633 18 68.

BU1: Strom tanken bei ESSO in Schwerin. Die Zahlung erfolgt hier wie bei allen anderen Kraftstoffen ebenfalls bequem an der Tankstelle ohne vorherige Registrierung oder ein kompliziertes Abrechnungssystem, Foto: Fotolia.com/andrea lehmkuhl
BU2: Vergleich von Erdgas-Antrieb mit Benzin und Diesel, Grafik: Zukunft ERDGAS e. V.

Text: Juliane Deichmann

Zurück