Aktuelle hauspost-Ausgabe

Stadtvertretung stellt sich neu auf
(28.06.2019)

45 Mitglieder am 24. Juni im Rathaus verpflichtet

Schwerin • Am 26. Mai haen 58 Prozent der Schweriner an der Kommunalwahl in der Landeshauptstadt teilgenommen. Es hat sich einiges verändert in der Stadtvertretung der Landeshauptstadt Schwerin. Nach den Ergebnissen der Kommunalwahl vom 26. Mai haben in den vergangenen Wochen die Parteien ihre Fraktionen für das oberste lokalpolitische Gremium in Schwerin aufgestellt. Mit jeweils 17,2 Prozent der Stimmen sicherten sich die SPD und die CDU je acht Sitze in der Stadtvertretung. Da sich die CDU jedoch zu einem Zusammenschluss mit den zwei Vertretern der FDP entschied, ist die gemeinsame Fraktion mit zehn Sitzen die stimmenstärkste. Mit 15,5 Prozent der Wählerstimmen hat die Fraktion Die Linke nun sieben Sitze in der Stadtvertretung inne – das sind vier weniger als in der vorigen Legislaturperiode. Sie hat sich für eine gemeinsame Fraktion Martin Folter von Die Partei ins Boot geholt und kommt somit als Fraktion Die Linke/Die Partei auf acht Sitze. Gewinner der Kommunalwahl in Schwerin war die AfD. Sie konnte ihren Einfluss von drei auf sieben Sitze ausweiten und hat damit nun wieder einen Stadtfraktions-Status inne. Fraktionen setzen sich aus mindestens vier Mitgliedern zusammen. Mit sechs Sitzen sind die Unabhängigen Bürger und mit fünf Sitzen die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vertreten. Jeweils einen Vertreter haben die ASK und Die Partei entsandt. Am 24. Juni kamen die neuen Stadtvertreter zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammen, wurden offiziell verpflichtet und wählten die Mitglieder der Ausschüsse.

Hier gehts zur Übersicht der neuen Stadtvertreter.

Im Rathaus wurden am 24. Juni die neuen Stadtvertreter verpflichtet
Im Rathaus wurden am 24. Juni die neuen Stadtvertreter verpflichtet, Foto: maxpress

Zurück