Aktuelle hauspost-Ausgabe

Sportlich mit den Stadtwerken
(28.06.2019)

Am 15. Juni unterstützte und begleitete das Unternehmen gleich zwei Veranstaltungen

Schwerin • Bewegung tut jedem gut. Das wissen auch die Stadtwerke Schwerin. Deshalb engagieren sie sich seit Jahren für Sportveranstaltungen. Am 15. Juni fanden gleich zwei davon statt: das Finale des „Stadtwerke Schwerin Kindersprints“ und das 28. Sport- und Familienfest der Vielfalt.

Vom 4. bis 14. Juni besuchte die Bewegungsinitiative „Stadtwerke Schwerin Kindersprint“ unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters Dr. Rico Badenschier interessierte Schweriner Grundschulen. Im Mittelpunkt stand dabei ein computergestützter Laufparcours, der in Zeiten zunehmend multimedialer Freizeitgestaltung wieder mehr Freude an Bewegung vermitteln und langfristig zum Sportreiben animieren soll.
An neun Projekttagen bereiteten sich mehr als 1.400 Kinder der Klassen 1 bis 4 in fünf Grundschulen auf das große Finale vor, das am 15. Juni im Stern Autohaus in Lankow stattfand.
Die Idee hinter der Initiative ist, die kleinen Sprinter spielerisch an die Herausforderungen eines sportlichen Wettbewerbs heranzuführen. Sie laufen aber für sich selbst und das eigene Erfolgserlebnis. Nicht der sportliche Gegner treibt sie an, sondern der Spaß an der Überwindung eigener Hemmnisse und das Erfolgserlebnis, das sich einstellt, wenn von Versuch zu Versuch bessere Zeiten erzielt werden. Schon nach wenigen Wiederholungsläufen verbesserten die Kinder ihre Laufzeiten – die moderne Technik und das Maskottchen „Jabari” begeistern die kleinen Läufer sofort für die körperliche Betätigung.
Selbstverständlich kamen auch die Sportskanonen auf ihre Kosten. Für sie geht der Wettbewerb sogar noch weiter. Sie haben sich für den großen Schuljahres-Endspurt zum Ende des Schuljahres am 6. Juli in Günthersdorf bei Leipzig qualifiziert. Für jedes Kind gab es eine Urkunde und für die besten drei Medaillen beziehungsweise einen Pokal.
Eine Veranstaltung, die den Stadtwerken ebenfalls am Herzen liegt, ist das Sport- und Familienfest der Vielfalt. Das Event steht für freundschaftliche Begegnungen beim gemeinsamen Sporttreiben. Der Behinderten- und Rehasport steht hier im Mittelpunkt. So gab es am 15. Juni wieder spannende Wettstreits im Rollstuhlbasketball, Rollstuhlfechten und Judo zu sehen – nur drei von vielen Sportarten, die an diesem Tag zum Zuge kamen. Aktive, vor allem aus dem Norden Deutschlands, aber auch Gäste zum Beispiel aus der Ukraine, kamen dafür am Samstag nach Schwerin. Dank unzähliger freiwilliger Helfer aus Vereinen und vom Stadtsportbund erlebten sie in einer besonderen Atmosphäre einen großen Tag mit Spaß und eindrucksvollen Begegnungen.
Ausgerichtet wird das Fest in jedem Jahr vom Verband für Behinderten- und Rehabilitationssport (VBRS). Mit Dr. Monika Knauer, Geschäftsführerin des VBRS M-V e.V. verbindet die Stadtwerke schon seit vielen Jahren eine enge und herzliche Zusammenarbeit. Der Verband ist auch maßgeblicher Partner für die Athleten aus MV, die sich beispielsweise auf die Paralympics vorbereiten.

Text: Nele Reiber

BU1: Der computergestützter Laufparcours vermittelt mehr Freude an Bewegung und animiert langfristig zum Sportreiben
BU2:  Beim Sport- und Familienfest der Vielfalt konnte unteranderem ein Wettstreit im Rollstuhlfechten beobachtet werden, Fotos: SWS

Zurück