Aktuelle hauspost-Ausgabe

Sparkassengeschäft in der Region für die Zukunft gestalten
(27.05.2020)

Information zum Stand der Gespräche über eine mögliche Fusion

Schwerin • Seit Februar diesen Jahres haben die Sparkassen Mecklenburg-Schwerin und Parchim-Lübz Sondierungsgespräche aufgenommen. In konstruktiven Beratungen wurde die eigenständige Fortführung der beiden Sparkassen ebenso eingehend bewertet wie ein Zusammenschluss. Für die Option einer möglichen Fusion ist die Erarbeitung wesentlicher politischer und strategischer Eckpfeiler erfolgt. Alle Überlegungen waren dabei von dem gemeinsamen Ziel getragen, ein starkes, zukunftsgerichtetes Sparkassengeschäft für die Region zu gestalten.

Vor diesem Hintergrund wurden für beide Optionen die betriebswirtschaftliche Perspektive und insbesondere auch die möglichen Auswirkungen auf Kunden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Träger intensiv beleuchtet. Die Ergebnisse der Sondierungsgespräche sind am 25. und 26. Mai den Verwaltungsräten der beiden Sparkassen vorgestellt worden. In wenigen Wochen werden die Verwaltungsräte wieder zusammentreten und eine Empfehlung bezüglich einer möglichen Fusion aussprechen.

Im Falle positiver Voten entscheiden anschließend die Träger über den möglichen Zusammenschluss der Sparkassen Mecklenburg-Schwerin und Parchim-Lübz. Nach aktuellen Planungen ist mit dieser Entscheidung bis Oktober zu rechnen.

Quelle: Sparkasse Mecklenburg-Schwerin

Seit Februar diesen Jahres haben die Sparkassen Mecklenburg-Schwerin und Parchim-Lübz Sondierungsgespräche aufgenommen.
V.l.:Sparkassen-Vorstand Ulrich Kempf und Kai Lorenzen, Vorsitzender des Vorstandes des Sparkasse Mecklenburg-Schwerin, Foto: maxpress

Zurück