Aktuelle-Ausgabe

WGS: Seit 30 Jahren mehr als zufrieden
(01.02.2019)

Holger Pingel und seine Familie leben seit 1989 in der Müllerstraße und fühlen sich sehr wohl

Paulsstadt • Den Einkauf bequem zu Fuß erledigen, einen schönen Spaziergang machen, den Hausarzt und die Arbeit direkt um die Ecke – besser könnte es Holger Pingel mit seiner Wohnung nicht getroffen haben. Deshalb ist der zweifache Familienvater auch nach 30 Jahren in seinem Zuhause nach wie vor glücklich.

Im Januar 1989 zog es den heute 54-Jährigen aus seiner ersten Wohnung in der Berg­straße in das 3,5-Zimmer-Zuhause in der Müllerstraße. Das sei ein glücklicher Zufall gewesen. „Hier haben vorher Bekannte von uns gewohnt, die dann beschlossen haben, ein Haus zu bauen. Wir fanden die Wohnung super und haben sie übernommen”, so
Holger Pingel. „Ich wüsste keine schönere Ecke zum Wohnen. Alles ist zu Fuß erreichbar und es ist sehr schön ruhig.”
In den dreieinhalb Räumen im Erdgeschoss hat die Familie viele bewegte Zeiten erlebt. „Unsere zwei Kinder sind hier groß geworden. Unsere Tochter ist jetzt auch WGS-Mieterin und unser Sohn lebt in Pampow”, so der Familienvater. Im Jahr 2000 hat die WGS das Haus saniert. Dafür musste die Familie in eine Ersatzwohnung ausweichen – organisiert wurde alles von der WGS. Als Altmieter hatte Familie Pingel Exklusivrechte darauf, in ihre modernisierte Wohnung zurück zu ziehen. „Uns wurden auch Alternativen angeboten, aber wir wollten definitiv wieder in unsere Wohnung zurück, auch wenn es durch die Sanierung ein wenig teurer war”, so der 54-Jährige. Bei der Sanierung legte der Fliesenbauer sogar selbst mit Hand an. „Ich durfte das Bad selbst gestalten, dadurch konnten wir ein bisschen früher zurück in die Wohnung”, erinnert sich Holger Pingel.

Teamleiterin Petra Radscheidt (l.) und Kundenbetreuerin Jacqueline Roeske gratulierten Holger Pingel Anfang Januar zum 30-jährigen Mietjubiläum.
Teamleiterin Petra Radscheidt (l.) und Kundenbetreuerin Jacqueline Roeske gratulierten Holger Pingel Anfang Januar zum 30-jährigen Mietjubiläum. Foto: maxpress

Zurück