Aktuelle-Ausgabe

Schweriner sollen gerne bei Helios arbeiten wollen
(01.02.2019)

Der neue Geschäftsführer erzählt, wie es sich die Schweriner Klinik vorstellt

Schwerin • Daniel Dellmann ist seit dem 1. Januar der Klinikgeschäftsführer der Helios Kliniken Schwerin. Im Gespräch mit der hauspost erzählt der 51-jährige Familienvater, warum er nach fast einem halben Jahr im Ruhrgebiet wieder in den Norden zurückgekehrt ist und was das Schweriner Krankenhaus für ihn ausmacht.

hauspost: Herr Dellmann, sie waren bereits zwei Jahre Geschäftsführer der Helios Klinik Leezen. Warum sind Sie wieder in den Norden zurückgekehrt?
Daniel Dellmann: Ich muss dazu ganz klar sagen, dass es eine Entscheidung für Schwerin und nicht gegen Duisburg war. Dort habe ich sehr viele engagierte und nette Menschen kennengelernt. Dazu ist das Haus als das größte Krankenhaus bei Helios natürlich eine attraktive Herausforderung. Die Anfrage für Schwerin bedeutet für mich auch, dass ich wieder in meine Heimat zurückkehre.

hauspost: Was ist denn ihr erster Eindruck von den Tagen hier?
Daniel Dellmann: Auch hier haben die Mitarbeitenden große Lust auf ihren Job. Schon in Leezen und auch hier finde ich, dass der Begriff „Kollektiv“ immer noch eine große Bedeutung hat. Die Teams halten eng zusammen. Natürlich gibt es auch Wünsche, die an mich herangetragen werden. Stellen, an denen es hakt oder wo vielleicht ein neuer Blickwinkel auch etwas verändern kann.

hauspost: Sie haben doch bestimmt auch ein paar Ideen mitgebracht, was Sie für die Zukunft verändern wollen, oder?
Daniel Dellmann: Natürlich, einige wollen wir den Mitarbeitenden auch bei einer zeitnahen Mitarbeiterversammlung vorstellen. Was für mich persönlich wichtig ist: Die Menschen in Schwerin und in der Umgebung müssen das Krankenhaus als ihr Krankenhaus sehen. Es gibt bei uns viele spannende Aufgaben, welche die bei uns tätigen Menschen mitgestalten können.

hauspost: Das bedeutet auch, dass die Menschen gerne im Krankenhaus arbeiten sollen?
Daniel Dellmann: Das ist richtig. Wir bieten unseren Mitarbeitenden deshalb schon einiges, um sie bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu unterstützen, wie etwa unsere 24h-Kita. Ich denke, mit dem Portal www.iGoHelios.de haben wir auch eine sehr gute Plattform geschaffen, auf der sich die Region einen Überblick über unsere Berufsbilder schaffen kann. Wir sind immer auf der Suche nach neuen motivierten Kolleginnen und Kollegen.

BU1+2: Daniel Dellmann (r.) – hier begrüßt er Chefarzt Protzel – freut sich auf die Aufgaben im Krankenhaus. Fotos: Helios
BU3: Daniel Dellmann, Geschäftsführer

Zurück