Aktuelle hauspost-Ausgabe

„Runder Tisch“ wird instandgesetzt
(01.10.2019)

Kunstwerk von Guillermo Steinbrüggen kehrt am 23. Oktober zurück

Schwerin • Anlässlich des 30. Jahrestages der Friedlichen Revolution wird der „Runder Tisch“ des Lübecker Bildhauers Guillermo Steinbrüggen instandgesetzt. Im Sommer 1990 ist die Plastik während des ersten gesamtdeutschen Bildhauersymposiums in Schwerin entstanden und anschließend durch die Landeshauptstadt Schwerin angekauft worden. Heute wurde die Plastik am Eingang zur Fußgängerzone „Großer Moor“ im Beisein des Künstlers abgebaut und verladen. Guillermo Steinbrüggen wird sein Kunstwerk in den nächsten Wochen in den Werkhallen der Stadtwirtschaftlichen Dienstleistungen Schwerin (SDS) aufarbeiten. Zurückkehren soll das frisch restaurierte Denkmal am 23. Oktober 2019. Dann jährt sich zum 30. Mal der Tag, an dem in Schwerin mehr als 40.000 Menschen dem Aufruf des Neuen Forums zu einer friedlichen Demonstration auf dem Alten Garten folgten.

Der „Runde Tisch” wurde abgebaut und kehrt erst am 23. Oktober im frisch restaurierten Zustand in die Fußgängerzone „Großer Moor” zurück
Der „Runde Tisch” wurde abgebaut und kehrt erst am 23. Oktober im frisch restaurierten Zustand in die Fußgängerzone „Großer Moor” zurück, Foto: Jakob Schwichtenberg

Zurück