Aktuelle-Ausgabe

Neuer Look für die Glasfaser
(28.06.2019)

Verteilerstationen der Stadtwerke Schwerin erhalten Graffiti von Wismarer Künstler

Schwerin • Der Graffiti-Künstler Christian Pursch (Teml Designs) gestaltet seit Jahren Trafo- und Fernwärmehäuschen für den Unternehmensverbund der Stadtwerke Schwerin. Eine neue Gestaltungsreihe zum Stadtwerke-Glasfasernetz startete Ende Mai mit der Verteilerstation an der Güstrower Straße. Dafür erstellt der Wismarer Künstler zunächst eine digitale Vorlage. Ausgestattet mit Atemmaske und Handschuhen sprüht er dann, mithilfe einer Schablone sowie freihändig, die Farben in einzelnen Schichten auf. Nach zwei bis drei Tagen sowie 30 Spraydosen später erstrahlt das Objekt im neuen Look und unterstreicht den Ausbau des city.kom-Glasfasernetzes. Die Graffitis von Christian Pursch werten das Stadtbild auf und verhindern zugleich ungewollte Schmierereien auf den Stationen. Gemeinsam mit dem Künstler gestalten die Stadtwerke Schwerin noch weitere Glasfaser-Standorte.
Der Begriff PoP steht für Point of Presence und bezeichnet die wichtigen Hauptverteiler im Stadtwerke-Glasfasernetz. TV- und Internetsignal werden über Glasfaser in die Verteilerhäuschen geleitet. Von dort aus gelangen diese in kleinere Verteilerkästen, um letztendlich bis in das Eigenheim oder das Mehrfamilienhaus geleitet zu werden. Von einem Glasfaser-PoP können bis zu 4.000 Haushalte mit ultraschnellem Internet der Stadtwerke Schwerin versorgt werden.
Das Unternehmen richtet im gesamten Stadtgebiet technische Knotenpunkte der modernen Glasfasertechnologie ein, um in Zukunft jedem Bürger die Anbindung an das city.kom-Glasfasernetz zu ermöglichen. Surfen mit Highspeed-Internet in Down- und Upload, komfortables Telefonieren und HD-Fernsehen über das Internet – all das ist mit einem Glasfaseranschluss von city.kom möglich.

Neue Standorte für Glasfaserpower

Schwerin • Auch in diesem Jahr bauen die Stadtwerke Schwerin das city.kom-Glasfasernetz aus. Im ersten Quartal wurden bereits drei neue PoP-Standorte – Knotenpunkte zwischen Trasse und Haushalten – eingerichtet. Um die 13 Tonnen schweren Häuschen zu platzieren, sind eine präzise Planung, ein Tieflader, ein Kran sowie ein Dutzend Fachmänner notwendig.
Ziel ist es, jedem Haushalt im Schweriner Stadtgebiet einen city.kom-Glasfaseranschluss zu ermöglichen. Mit einem Wechsel zu city.kom-Produkten profitiert jeder Nutzer von einem leistungsfähigen Gigabit-Netz, komfortabler Internet-Telefonie und Fernsehen in HD-Qualität.

Neukunden werben

Mit der Aktion „Kunden werben Kunden“ können sich Stadtwerke-Kunden eine tolle Prämie sichern.
Für die Empfehlung eines city.kom-Produktes an einen Schweriner Freund oder Verwandten bedanken sich die Stadtwerke mit einer tollen Prämie oder einer Gutschrift in Höhe von 50 Euro auf der nächsten Rechnung. Alle Informationen zum Empfehlungsprogramm erhalten Interessierte in den Kundencentern der Stadtwerke Schwerin in der Mecklenburgstraße 1, im Eckdrift 43-45 sowie auf der Stadtwerke-Internetseite unter www.stadtwerke-schwerin.de. Hier gibt es auch eine Übersicht über die Prämien.

Text: Ulrike Kirsten

BU1:  Graffiti-Künstler Christian Pursch gestaltet Verteilerstation an der Güstrower Straße
BU2: Hier entsteht ein PoP-Standort, Fotos: SWS

Zurück