Aktuelle hauspost-Ausgabe

Neuanfang dank Ausbildung gelingt auch noch mit 50
(25.03.2020)

Kathrin Vorfahr hat sich bei SOZIUS beruflich noch einmal neu orientiert

Schwerin • Seit einem Jahr absolviert Kathrin Vorfahr die berufsbegleitende Ausbildung zur examinierten Altenpflegerin im SOZIUS Haus „Am Fernsehturm“. Mit 50 Jahren hat sie sich entschieden, einfach noch einmal neu durchzustarten.

„In meiner Familie arbeiten beinahe alle im Gesundheitswesen, und ich wollte schon immer etwas mit Menschen machen“, erzählt Kathrin Vorfahr von ihrem persönlichen Werdegang. Die gelernte Facharbeiterin für Lagerwirtschaft hat viele Jahre im Einzelhandel gearbeitet und den Kontakt zu ihren Kunden immer genossen. Eigentlich wollte sie aber schon immer in die Pflege: „Ich habe mich direkt nach der Wende das erste Mal für eine Umschulung zur Altenpflegerin angemeldet. Sie wurde aber nicht genehmigt, weil ich einen festen Job hatte und nicht arbeitslos war.“
Im Mai 2017 hat es dann endlich geklappt. „Meine Schwester arbeitet bei SOZIUS im Haus Lankow und hat mir erzählt, dass Personal gesucht wird. Da habe ich gedacht: Jetzt oder nie!“ Daraufhin hat sie sich bei SOZIUS beworben und wurde zum dreitägigen Probearbeiten eingeladen – beide Seiten hatten so eine gute Gelegenheit zu schauen, ob der Beruf als Pflegekraft wirklich passt. „Schon damals habe ich mich hier im Wohnbereich sofort wohl gefühlt. Das Team ist klasse“, schwärmt Kathrin Vorfahr.
Seit letztem Jahr absolviert sie zusätzlich die berufsbegleitende Ausbildung zur examinierten Altenpflegerin. Zwei Tage in der Woche drückt sie die Schulbank, die restliche Zeit arbeitet sie in ihrem Wohnbereich. „Ich wusste gar nicht, dass es diese Möglichkeit gibt. Unsere Pflegedienstleiterin hat mir davon erzählt und mein Team hat gleich gesagt, dass ich das unbedingt machen soll. Alle haben versprochen, mich zu unterstützen – und das machen sie bis heute.“
Gerade bereitet sich Kathrin Vorfahr auf ihre Behandlungspflege-Prüfung vor. In drei Themengebieten muss sie zeigen, was sie gelernt hat. Unterstützt wird sie bei der Prüfungsvorbereitung von Klaus-Dieter Sagasser. Er ist der mobile Praxisanleiter und begleitet alle Auszubildenden gleichermaßen, egal in welchem Alter. Unterschiede stellt er trotzdem fest: „Die berufsbegleitenden Auszubildenden haben eine sehr hohe Motivation und wollen es noch einmal so richtig wissen. Da muss ich sie manchmal sogar bremsen. Die Arbeit macht wirklich einen Riesenspaß.“
Für Kathrin Vorfahr geht es jetzt Schlag auf Schlag. Im April kommt die Behandlungspflege-Prüfung, in einem Jahr die Vorprüfung und im Januar 2022 erhält sie ihr Zeugnis. „Dann bin ich mit 52 Jahren endlich dort, wo ich immer sein wollte – in der Altenpflege, als examinierte Altenpflegerin.“

Sozius/Franziska Hain

Klaus-Dieter Sagasser weiß aus eigener Erfahrung, was es heißt, sich beruflich noch einmal neu zu orientieren und ist deshalb als mobiler Praxisanleiter der perfekte Begleiter
Klaus-Dieter Sagasser weiß aus eigener Erfahrung, was es heißt, sich beruflich noch einmal neu zu orientieren und ist deshalb als mobiler Praxisanleiter der perfekte Begleiter, Foto: Sozius/fh

Zurück