Aktuelle hauspost-Ausgabe

Visionen für die neue Mitte
(24.06.2020)

WGS präsentiert Ideen für Quartiersneubau im Stadtteil Neu Zippendorf

Schwerin • Reihenhäuser zur Miete, individuelle Wohnkonzepte, Wohnen in einer starken Gemeinschaft ― so stellt sich die Wohnungsgesellschaft Schwerin (WGS) die Zukunft für die neue Mitte im Stadtteil Neu Zippendorf vor. Das Großbauprojekt steht für junges Wohnen in Schwerin in einem deutlich verkehrsberuhigten und grünen Umfeld. An dieser Stelle schafft die WGS ein spezielles Angebot für Alleinerziehende, junge Familien, Paare und Singles.

„Das hat Modellcharakter ― zum einen durch den Fokus auf eine junge Zielgruppe. Zum anderen kommt es selten vor, dass so ein großflächiges Areal komplett neu überplant wird. Vergleichbare Flächen findet man sonst nur in Großstädten wie Hamburg oder Berlin“, erklärt WGS-Geschäftsführer Thomas Köchig.

Gemeinsam mit dem Architekten Maik Buttler präsentierte er die ersten Ideenskizzen für die „Neue Mitte - Neu Zippendorf“ auf einer Informationsveranstaltung am 24. und 25. Juni, zu der die WGS Vertreter aus der Politik sowie beteiligte Unternehmen einlud. Das vorgestellte Konzept besticht durch viel Grün, modernes Familienwohnen, Mietergärten und Gemeinschaftsflächen.

Die WGS hatte zuvor mehrere Architektenbüros aufgerufen, Ideen für den Stadtteil zu erarbeiten. Der Entwurf von buttler architekten überzeugte den Aufsichtsrat der WGS und die Landeshauptstadt Schwerin. Diese Ideen sollen nun vertieft und weiterentwickelt werden. „Das ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Es wird gut zehn Jahre in Anspruch nehmen bis das neue Quartier fertiggestellt ist“, betont Thomas Köchig.

Die Visualisierungen sind einsehbar unter: www.wgs-schwerin.de/Neue Mitte-Neu Zippendorf

WGS/Buhl

Fotos/Pläne: Maik Buttler 

Zurück