Aktuelle hauspost-Ausgabe

Multimedial durch die Schweriner Nacht des Wissens
(02.10.2019)

Im InfoPoint erwartet die Besucher am 19. Oktober unter anderem die Demonstration des Spleißverfahrens

Altstadt • Die Nacht des Wissens steht wieder vor der Tür – und diesmal wird sie multimedial. Am vorletzten Samstag im Oktober können die Schweriner und alle Interessierten von außerhalb an 30 Standorten – darunter auch im InfoPoint der Stadtwerke in der Klosterstraße – viel erleben.

Schon seit der ersten Nacht des Wissens sind die Stadtwerke Schwerin bei dieser Informationsveranstaltung der etwas anderen Art mit dabei. Auch in diesem Jahr geben sie von 17 bis 22 Uhr wieder spannende Einblicke. Als Standort dient diesmal der InfoPoint in der Klosterstraße 19. Hier erfahren die Besucher alles zu den kostenfreien WLAN-Hotspots der Stadtwerke im Stadtgebiet. Die Mitarbeiter erläutern außerdem die Bedeutung und den Fortschritt des Glasfaserausbaus in Schwerin. Was ist Glasfaser eigentlich? Was steckt dahinter? Und warum ist es ein so viel besseres und schnelleres Medium als Kupfer? Diese und viele andere Fragen beantworten die Mitarbeiter im InfoPoint.
Als Experten auf dem Gebiet haben die Stadtwerke außerdem die Firma M.U.P. Kabelmontagen & Baumanagement GmbH eingeladen. Die Experten zeigen live vor Ort, wie das sogenannte Spleißen funktioniert. Dabei verschmelzen sie die Enden der hauchdünnen, aus Glas bestehenden Fasern mithilfe eines Lichtbogens miteinander. Neugierige können den Fachmännern dabei über die Schulter sehen und sich über den weiteren Ausbauplan im Stadtgebiet informieren. Auch ein Animationsfilm rund um das Thema „schnelles Internet mit den Stadtwerken Schwerin” läuft den ganzen Abend lang und liefert alle wichtigen Informationen. Wer sich danach fragt, „Wie bekomme ich jetzt bei mir zuhause Glasfaser?”, dem stehen die Stadtwerke-Mitarbeiter gerne beratend zur Seite und erklären auch die In-Haus-Verkabelung für eine optimale Nutzung eines Glasfaseranschlusses.
Wer bei der Nacht des Wissens neben den Stadtwerken auch noch andere Standorte besuchen will, kann dabei kostenlos (mit dem Programmheft) auf die Busse und Bahnen des Nahverkehrs Schwerin zurückgreifen. Sie pendeln zwischen 16 und 24 Uhr zwischen allen Wissenschaftsstandorten. In den Fahrzeugen haben die Passagiere zudem Zugriff auf das kostenfreie WLAN der Stadtwerke und können es gleich in der Praxis testen. Passend dazu hat der Veranstalter, die Förderer von Hochschulen in Schwerin, eine App entwickelt. Alles zur Nacht des Wissens wird darin multimedial erklärt. Dafür einfach nur die App „NdW-AR“ aus dem App Store oder Google Play Store herunterladen und starten. Dann nur noch den Eulen-QR-Code mit der Kamera erfassen und schon gibt es alle Infos aufs Smartphone. Das vollständige Programm gibt es auch unter www.nachtdeswissens-schwerin.de.

(nr)

Im InfoPoint erwartet die Besucher am 19. Oktober unter anderem die Demonstration des Spleißverfahrens
Foto: SWS

Zurück