Aktuelle hauspost-Ausgabe

Mode braucht Planung und viel Vorlauf
(31.01.2020)

Kressmann – In Mode seit 1885

Schwerin • Draußen ist Frühlingswetter – und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Kressmann beschäftigen sich mit der Mode für den Herbst und Winter 2020. Es klingt merkwürdig, aber Mode braucht Planung, damit sie spontan sein kann. So ein Vorlauf ist in Anbetracht des Wetters anspruchsvoll, gewährleistet aber Qualität zu vernünftigen Preis-, Arbeits- und Umweltbedingungen. Und so ist neben den Arbeitsbedingungen, unter denen Textilien entstehen, in diesem Jahr Nachhaltigkeit eines der großen Themen. Außer den kleineren Anbietern wie ­Armedangels, die Produkte aus nachhaltig produzierter Baumwolle herstellen, sind es die großen Firmen, die ihre Lieferkette überprüfen. „Aber es hat vor allem Spaß gemacht,  die vielen engagierten jungen Menschen bei den neuen innovativen Marken zu beobachten”, sagt Geschäftsführer Carl Kressmann. Das mache Mut. Das Modehaus bleibt aber nicht nur bei seinem Angebot am Thema Umwelt. Kressmann hat in den vergangenen fünf Jahren seinen Energieverbrauch um 40 Prozent senken können. „Spätestens 2022 wollen wir bei der Hälfte sein, ohne bei unserem Ambiente oder beim Service nachzulassen.”

Und so sind die Planungen für die neue Herrenhosenabteilung auf der Zielgeraden. Neue Rückwände, mehr Sitzgelegenheiten, für den Lichthof ein Mobile und vor allem mehr Tageslicht sollen realisiert werden. Außerdem gibt es im Frühjahr natürlich wieder Konzerte und Veranstaltungen.

Wer auf dem Laufenden bleiben möchte, kann einfach eine der Mitarbeiterinnen auf die Kunden-App ansprechen. Damit gibt es alles Wichtige frei Haus, oder vielmehr direkt auf das Smartphone.

Filialleiterin Evelyn Hoffmann im Gespräch mit Malermeister Johannes Muske
Filialleiterin Evelyn Hoffmann im Gespräch mit Malermeister Johannes Muske, Foto: Kressmann

Zurück