Aktuelle-Ausgabe

Meister mit besonderem Hobby
(01.03.2019)

Jan Ahrend hält Gleise und Haltestellen instand und gibt Bienenvölkern beim NVS ein Zuhause

Schwerin • Dass beim NVS nicht nur Straßenbahn- und Busfahrer für eine sichere und komfortable Fahrt der Gäste sorgen, wird beim Blick hinter die Kulissen deutlich. Insgesamt mehr als 200 Mitarbeiter kümmern sich um einen reibungslosen Ablauf auf den Straßen und Gleisen Schwerins. Jan Ahrend ist speziell für den Bereich Gebäude, Gleisbau und Haltestellen zuständig – und hat auf dem Betriebsgelände seinen eigenen Bienenwagen.

„In meinem Meisterbereich sind wir sieben Personen und wir kümmern uns um alles, was uns zum Beispiel von der Leitstelle täglich gemeldet wird“, so der Meister. Bei übermäßiger Kälte, aber auch bei extremer Hitze, kommt es im Bereich der Schienen häufiger zu Brüchen. „Das ist ähnlich wie bei den Straßen. Das Material dehnt sich aus, geht kaputt und als Fahrer oder Fahrgast spürt man so ein Holpern. Dann schicke ich die Schweißer los und wir bringen das wieder in Ordnung.“
In regelmäßigen Abständen müssen auch die Rillen der Gleise von Blättern und Sand befreit werden. Dafür kommt ein spezieller Reinigungswagen zum Einsatz. Dieser sieht zwar aus wie ein LKW, kann sich aber in die Schienen eingleisen, so die verschiedenen Straßenbahnlinien abfahren und mit Hilfe einer Saugvorrichtung den Schmutz aus den Rillen entfernen.
Einmal im Monat wird zudem jede der 56 Straßenbahn- und 290 Bushaltestellen im Stadtgebiet auf Ordnung und Sauberkeit kontrolliert. „Fallen Pflasterarbeiten an, müssen Sitzflächen ausgebessert oder Graffitis entfernt werden, kümmern wir uns auch darum“, sagt Jan Ahrend.
Zwei seiner Mitarbeiter sind ausschließlich für Aufgaben auf dem Betriebsgelände zuständig – auch hier müssen schließlich hin und wieder Ölabscheider oder sämtliche Schächte der Werkstätten gereinigt oder kleinere Reparaturen im Verwaltungsgebäude erledigt werden.
Nach getaner Arbeit widmet sich Jan ­Ahrend seinem Hobby – dem Imkern. Drei seiner fünf Bienenvölker hat er sogar auf dem Betriebsgelände angesiedelt. „Hier herrscht kein Publikumsverkehr und die Bienen stehen quasi unter dem Schutz des NVS.“ Im vergangenen Jahr konnte Jan Ahrend ganze 280 Kilogramm Honig ernten.

BU1: Mit dem Rillenreinigungswagen kann Jan Ahrend die Schienen von Laub befreien, Fotos: maxpress
BU2: In seiner Freizeit widmet sich der Meister seinen fünf Bienenvölkern

Zurück