Aktuelle hauspost-Ausgabe

Kommentar Januar 2020: Große Bauvorhaben im neuen Jahr
(03.01.2020)

Holger Herrmann, Geschäftsführer

Liebe Leserinnen und Leser,

gute Aussichten für 2020, nicht nur vom Büro des Baudezernenten aus. Waren es 2019 noch knapp 41 Millionen Euro an städtischen Investitionen, legt die Stadt 2020 gleich nochmal 20 Millionen Euro oben drauf. Damit fließen über 60 Millionen Euro in die Neugestaltung unserer Stadt. Viele zuvor diskutierte und geplante Projekte werden Realität. Bauen ist aber immer so eine Sache. Deshalb musste die Stadt wegen Statikproblemen, Starkregens oder Baukostensteigerung 2019 rund acht Millionen Euro zusätzlich in die Hand nehmen. Auch Anwohner und Gewerbetreibende diskutieren heftig über Nachteile durch Baumaßnahmen für sich oder über die Sinnhaftigkeit von Bauprojekten allgemein. Ob es die Fahrradbrücke zur Krösnitz ist oder das aktuelle Bauvorhaben am Bahnhof. Mitreden ist wichtig! Ich bin gespannt, was aus dem Neubau der Brücke in der Wallstraße wird. Das ist zwar noch im Planverfahren, aber die notwendige Verkehrsumleitung für das Schlosspark-Center über die Wittenburger Straße hätte es in sich. Wer lobt dann die gescholtene Stadt für die Weitsicht, die Gleise einst von links nach rechts verlegt zu haben? Es gibt immer ein Für und Wider.

Herzlichst, Ihr
Holger Herrmann

Holger Herrmann, Geschäftsführer
Holger Herrmann, Geschäftsführer, Foto: maxpress

Zurück