Aktuelle-Ausgabe

Im Praktikum einmal um die Welt
(28.06.2019)

Auzubildende setzen im AWO Jugendtreffpunkt Deja vu ihre kreativen Ideen um und sammeln Erfahrungen

Schwerin • Lagman – das sind Nudeln mit Fleisch in einer Gemüsesoße. „In Kirgisistan ist das ein Nationalgericht. Ich komme von dort. Deshalb will ich den Kindern zeigen, wie es geht”, sagt Julia Jeske. Sie ist angehende Erzieherin und macht ein Praktikum im Deja vu. Andere Länder und auch ihre Gerichte kennenzulernen, steht hier wöchentlich auf dem Plan.

„Die Integration ist in diesem Jahr unser Projektthema. Wir beschäftigen uns mit kulturellen Unterschieden und versuchen, Vorurteile abzubauen. Das ist gerade hier sehr wichtig”, erklärt ­Rebecca Kirsch, Mitarbeiterin im Deja vu. Viele der Kinder, die den Jugend­treffpunkt besuchen, haben einen Migrationshintergrund. Erste Erfolge der Projektarbeit beobachten die Betreuer jetzt schon. „Die Kinder gehen viel offener miteinander um”, so Rebacca Kirsch. Wer Verwandte aus anderen Ländern hat, kann davon berichten oder ein Familienrezept mitbringen. Donnerstag ist Koch- und Backtag – 
gemeinsam schnippeln (Foto 2), kochen und essen die Kinder und Jugendlichen. Immer unter der Anleitung und Aufsicht. Und genau das ist die Aufgabe der Praktikanten Julia Jeske, Natalie Röh, Moritz Schulz und der Bundesfreiwilligendienstlerin Laura Martin.
Neben dem Tagesgeschäft bringen sie aber auch kreative Ideen für Projekte mit. Für ein großes, integratives Seifenkistenrennen bauen sie mit den Kindern gerade zwei kleine Rennwagen aus Holz. Vom Planen und Skizzieren bis hin zum Bemalen und Gestalten – bei allem lernen die Praktikanten einen sehr wichtigen Aspekt ihres zukünftigen Berufs: „Ihre große Aufgabe ist, das Thema Partizipation umzusetzen. Die Kinder sollen nicht nur zugucken, sondern mitmachen und sich einbringen”, so der Jugendtreffleiter Frank Piskulski. Das Ergebnis der Zusammenarbeit wird am 20. September beim Seifenkistenrennen am Plattenpark getestet.

Text: Nele Reiber

BU1: Frank Piskulski (v.l.) freut sich über die frischen Ideen seiner Praktikanten Julia Jeske, Natalie Röh, Moritz Schulz und der Bundesfreiwilligendienstlerin Laura Martin, Fotos: maxpress

AWO Treffpunkt Deja vu
Parchimer Straße 2
19063 Schwerin
Telefon: (0385) 392 21 04
Fax: (0385) 397 96 42
E-Mail: deja-vu@awo-schwerin.de
Öffnungszeiten:
Mo., Di., Do. und Fr. von 
14 bis 18 Uhr

Zurück