Aktuelle hauspost-Ausgabe

30 Jahre im Computergeschäft
(31.01.2020)

CSK Software GmbH bietet erfolgreiche Software angepasst an Bedürfnisse von Handwerkern

Schwerin • Georg Köllner klickt auf seinen großen Bildschirm. Dann schreibt er los. Die Software HAPAK® verspricht dem Nutzer „Arbeiten wie auf einem Blatt Papier“. Es sieht ganz einfach aus – und genau das ist es, was der Geschäftsführer und seine Mitarbeiter möchten. Ihre aufwändige Programmierarbeit sichert simple Bedienung. Etwa 6.000 Betriebe verlassen sich darauf. Dabei hat das Erfolgsgeschäft der CSK Software GmbH deutlich kleiner begonnen, als Ein-Mann-Betrieb im eigenen Zuhause.

1990 entscheidet sich der Diplom-Ingenieur für die Selbstständigkeit und schreitet am 1. März vor 30 Jahren zur Gewerbeanmeldung. „15 Mark habe ich damals dafür bezahlt“, schmunzelt Georg Köllner (Foto oben Mitte). „Aber es war kein gutes Gefühl, fremde Hardware und Software zu vertreiben. Ich wollte was Eigenes. Und es besser machen.“ Als Ingenieur wusste er, was Handwerksbetriebe zur Kalkulation und Rechnungsstellung sowie für die Verwaltung und Auswertungen am PC brauchen. Die Idee stand also, fortan war Einsatz gefragt. „Ich habe tagsüber als Vertriebler gearbeitet und abends und nachts von zuhause aus programmiert.“ Nach rund einem Jahr war die Software
HAPAK® geboren, eine Abkürzung für „Handwerkerpaket“.

Ein Handwerkerpaket für Windows

Als Windows als Betriebssystem auf den Markt kam, erkannte Georg Köllner, dass er sich dafür weiter entwickeln muss. Freunde und Mitbewerber haben die ambitionierte Idee eher belächelt: „Was soll das denn werden?“, wollten sie wissen. „Kannst du dir einen Maurermeister vorstellen, der mit seiner Pranke eine Mouse bedient?“ Ja, Georg Köllner konnte genau das. Also tüftelte er und nutzte finanziell eine Technologieförderung des Landes. Das Ergebnis war eine Handwerkersoftware, die den Bedürfnissen der Branche gerecht wurde und in der Bedienung für die anpackende Zunft attraktiv war. Jetzt musste er das Glanzstück jahrelanger Arbeit nur noch regional wie überregional bekannt machen. Die CEBIT, größte Computermesse der Welt, war dabei ein beachtlicher Baustein in der Karriere von CSK und HAPAK®. „Wir mussten im Vertrieb wirklich dazulernen. 1998 kam unser Durchbruch. Inzwischen waren wir 18 Mal bei der CEBIT“, erzählt Georg Köllner. Seit 2002 verfügt CSK über einen eigenen Messestand. Renommierte Handwerker- und Technologiemessen sind an der Tagesordnung. Mittlerweile besteht Georg Köllners Mannschaft aus vier Programmierern, zwei Supportern und einer Prokuristin. Kunden in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Liechtenstein und Luxemburg vertrauen auf das Unternehmen. 50 Vertriebspartner verkaufen und betreuen die Software vor Ort.

Die Zukunft für CSK ist gesichert

Der 70-jährige Geschäftsführer lächelt entspannt zum 30. Jubiläum. An Rente denkt er nicht wirklich. „Als ich aus CSK 2006 eine GmbH gemacht habe, habe ich erste Anteile an meine Mitarbeiter verkauft. Jetzt gehören ihnen 49 Prozent“, rechnet er vor. „Die Nachfolge ist also gesichert. Aber aufhören? Das kann ich noch nicht!“ Zu groß ist die Liebe zum Unternehmen, zu viel gibt es noch zu tun. So will Georg Köllner dem Boom der Cloud-Systeme begegnen und auch mobiles Arbeiten mit HAPAK® möglich machen.
Abseits der Schreibtische und Bildschirme zeigen er und seine Mitarbeiter übrigens ähnlich großes Engagement. Die meisten teilen eine große Leidenschaft mit ihrem Chef: Das Radfahren. Bei den „Fünfseenradlern“ treten sie gemeinsam in die Pedale.

Soziales Engagement und Sponsoring

CSK unterstützt auch andere Sportler und Aktionen mit Sponsoring, darunter 2019 den Ironman Dennis Kruse auf Hawaii und die Schweriner André Kurrek und Tim Wolf bei der Atlantiküberquerung im Kleinkreuzer.
Zu Georg Köllners eigenen sportlichen Reisezielen zählen auch die Philippinen. Tolle Erlebnisse und Katastrophen kamen dabei schon einmal zusammen. „2014 habe ich den verheerenden Taifun Haiyan vor Ort erlebt. Zerstörung, Trauer und Hilflosigkeit waren unermesslich.“ Kurzerhand sammelten die CSK-Mitarbeiter beim 25. Firmenjubiläum Geldspenden und 150 gebrauchte Fahrräder für den Schulweg von Kindern und Jugendlichen vor Ort.
Gerade hat Georg Köllner wieder eine Radtour durch die Philippinen und Thailand hinter sich und dort Freunde besucht. „Es war schön, aber ich kehre gerne an den Schreibtisch zurück.“ Ein Zeichen dafür, dass es für die Rente wirklich zu früh ist.

Janine Pleger


BU1: Geschäftsführer Georg Köllner (vorne Mitte) und sein Team
BU2: V.l.: Renato Lüth und Frank Hübner sind die Supporter der CSK-Software GmbH. Sie unterstützen rund 6.000 Kunden bei der Nutzung der HAPAK®-Software
Fotos: maxpress/am

Zurück