Aktuelle-Ausgabe

Herausgeputzt und viel gelernt
(03.05.2019)

WGS und Mieter setzten sich für sauberes Wohnumfeld ein

Schwerin • Sauberkeit und Ordnung gehören zum Wohlfühlen dazu. Die WGS achtet deshalb im Umfeld ihrer Wohnobjekte darauf, dass sich kein Müll ansammelt. Die Mitarbeiter, die regelmäßig im Bestand unterwegs sind, genauso wie einige Mieter, halten immer ein Auge offen und melden der WGS sofort, sollten sie doch einmal ein unsauberes Ärgernis entdecken. Für diesen Einsatz bedankt sich die Wohnungsgesellschaft.
Als die Stadt in diesem Jahr wieder zum großen Frühjahrsputz aufrief, war es für die WGS-Mitarbeiter und viele Mieter selbstverständlich, sich zu beteiligen.
Zusammen mit insgesamt 5.716 Schwerinerinnen und Schwerinern sammelten sie vom 1. bis 6. April im ganzen Stadtgebiet fast 20 Tonnen Abfall. So konnte die Stadt herausgeputzt in den Frühling starten. Zum Abschluss der großen Reinemachaktion wurde am 6. April ab 11 Uhr auf dem Bertha-Klingberg-Platz die Schrubberparty gefeiert. Die WGS war mit einem Stand vor Ort. Die Schweriner konnten mit ihrem Wissen zum Thema Umweltschutz punkten. Jeder Besucher hatte die Möglichkeit, sich einem Quiz zu stellen und einige nicht ganz einfache Fragen zu beantworten. Wer die richtige Antwort rund um Themen wie die Entsorgung von Batterien, sauren Regen, die Verschmutzung von Seen und einiges mehr wusste, konnte sich über tolle Preise freuen.

Bei der Schrubberparty auf dem Bertha-Klingberg-Platz teste die WGS das Umwelt-Wissen der Besucher
Bei der Schrubberparty auf dem Bertha-Klingberg-Platz teste die WGS das Umwelt-Wissen der Besucher, Foto: maxpress

Zurück