Aktuelle hauspost-Ausgabe

Helios: Strahlen gegen Schmerzen
(02.08.2019)

Neues Behandlungsangebot hilft bei Arthrosegelenken

Schwerin • Die Klinik für Strahlentherapie in den Helios Kliniken Schwerin gehört zu den vom Focus-Magazin empfohlenen Kliniken in Deutschland. Mit einer ehemaligen Chefärztin kann die Klinik nun das Behandlungsangebot sogar noch erweitern. Die hauspost sprach mit Priv.-Doz. Dr. Regina von Rochow. Sie wird in der Klinik für Strahlentherapie vornämlich Gelenk­erkrankungen und gutartige Tumore behandeln.

hauspost: Was hat Sie dazu veranlasst, den Arztkittel wieder vom Haken zu nehmen?
Regina von Rochow: Ich war vorher lange als Oberärztin und Chefärztin in Berlin und Neubrandenburg tätig. Mit Dr. Ralf Schneider, dem Chefarzt der Strahlentherapie in Schwerin, habe ich gute Gespräche geführt. Das Konzept überzeugte mich, die Patientinnen und Patienten sind sehr zufrieden. Ich weiß auch, dass es schwierig ist, spezialisierte Ärzte für die Behandlung von nichtmalignen, also gutartigen Erkrankungen, zu finden.

hauspost: Was muss man sich darunter vorstellen?
Regina von Rochow: Wir bestrahlen vor allem Arthrose-Gelenke, wenn sich Schmerzen weder durch Physiotherapie und Schmerzmittel noch andere Behandlungsmethoden verringern. Daneben werden auch gutartige Tumoren therapiert. Was wir genau machen können, findet man auf unserer Internetseite unter Röntgenreizbestrahlung.

hauspost: Wie wird die Bestrahlung von Arthrosegelenken durchgeführt?
Regina von Rochow: Nach einem Aufklärungsgespräch führen wir einen Bestrahlungsplanung mit meist sechs Behandlungen über zwei, drei Wochen durch. Da der Bedarf hoch ist, werden wir ab August unsere Kapazitäten erhöhen. Dann können wir auch berufstätigen Patienten nach 18 Uhr eine Behandlung anbieten. Die Bestrahlung selbst dauert nur wenige Minuten und hat praktisch nie Nebenwirkungen.

Priv.-Doz. Dr. Regina von Rochow
Priv.-Doz. Dr. Regina von Rochow, Foto: Helios

Zurück