Aktuelle-Ausgabe

WGS: Große Bürgerbeteiligung zahlt sich aus
(02.03.2018)

Investmentprojekt in der Neubrandenburger Straße

Schwerin • Anfang 2017 nutzten private Geldanleger aus Schwerin die Chance, mit der „Bürger-Wohn-Anlage” in das Modernisierungsprojekt in der Neubrandenburger Straße 1, 3, 5 und 7 zu investieren.

Mindestens 500 Euro und maximal 10.000 Euro konnten die Schweriner bei dem Bürgerinvestment anlegen und sich an der Sanierung des Mehrfamilienhauses in Neu Zippendorf beteiligen. In dem Gebäude von 1977 wurden innerhalb eines Jahres Grundrissänderungen vorgenommen, ein Verbinder rückgebaut, drei der vier Aufgänge mit Aufzügen ausgestattet, neue Balkone angebaut, seniorenfreundliche Bäder eingerichtet und die Fassade neu gestaltet.
Insgesamt lagen die Kosten für die Modernisierungsmaßnahme bei 4.176.000 Euro. Eine Summe von 850.000 Euro wurde im Rahmen des Investment-Projekts durch private Anleger über die Internetplattform Exporo bereitgestellt. Die Nachfrage war so groß, dass das Investi­tionsziel bereits 52 Stunden nach dem Start erreicht wurde. Das Besondere an der Aktion: Die „Bürger-Wohn-Anlage” war eine „Investition zum Anfassen”. Wer wollte, konnte sich täglich ansehen, wofür das angelegte Geld verwendet wurde.

Diese Chance, vom Erfolg der WGS zu profitieren, nutzten 113 Anleger. Dank der kurzen Laufzeit bekamen alle Anleger Ende Februar ihr Investment plus Zinsertrag von vier Prozent  ausgezahlt.
Die sehr große Resonanz auf das Projekt ist für die WGS ein positives Signal. „Wir haben uns über den großen Zuspruch gefreut. Die Schweriner sind offensichtlich sehr in­teressiert an der Entwicklung ihrer Stadt und bereit, darin zu investieren. Deshalb ist eine Wiederholung dieses Projekts für uns durchaus denkbar”, berichtet Thomas Köchig, Geschäftsführer der WGS.

hauspost/nr

Große Bürgerbeteiligung in der Neubrandenburger Straße zahlt sich aus
Grafik: maxpress

Zurück