Aktuelle-Ausgabe

Erinnerungen und Momente sammeln
(01.02.2019)

Für Laura Gill wurden 2018 gleich drei Lebensträume wahr

Schwerin • Im Volksmund heißt es oft „Glück kann man nicht kaufen“, und „Geld allein macht nicht glücklich“. Aber stimmt das? Denn wer die finanziellen Mittel hat, kann seine Träume doch überhaupt erst verwirklichen. Laura und Stefan Gill sind sich zumindest einig: Geld beruhigt, gerade wenn es darum geht, über die Runden zu kommen.

Von materiellen Errungenschaften halten sie zwar auch nicht viel, doch spielte Geld bei vielen ihrer Glücksmomenten im Jahr 2018 eine entscheidende Rolle. „Kurz nach null Uhr an Neujahr habe ich einen Heiratsantrag bekommen. Der Tag unserer Hochzeit im Mai war dann einfach perfekt – Trauung im Garten des Schleswig-Holstein-Hauses, bestes Wetter, Klaviermusik, die wichtigsten Menschen um einen, meine Tochter als Blumenkind und ein tolles Kleid”, erinnert sich die 24-Jährige an ihren „glücklichsten Tag im Leben”.  
Ein weiteres Highlight war für die junge Frau eine Reise in die Vergangenheit im August. „Ich hatte endlich die Möglichkeit, nochmal in meine alte Heimat in Niedersachsen zurückzukehren, wo ich aufgewachsen bin. Ich war seit mehr als zehn Jahren nicht mehr dort und wollte unbedingt mal wieder hin, um meiner verstorbenen Mutter nah zu sein. Es war so schön und sogar mein kleiner Bruder konnte mitkommen.“
Wenig später machte ein kleiner Vierbeiner das Familienglück schließlich perfekt. „Seitdem ich klein war, habe ich mir einen Hund gewünscht und jetzt freuen wir uns jeden Tag zu unserem treuen Begleiter.“
Wenn Laura Gill auf das vergangene Jahr zurückschaut, stellt sie abermals fest, dass gemeinsame Erlebnisse das wichtigste sind – ob große oder kleine. „Solche Erinnerungen machen uns glücklich. Man hat viel länger etwas davon. Und mit unserer Kleinen erleben wir ja sowieso jeden Tag etwas Schönes.“

Laura und Stefan Gill auf ihrer Hochzeit im vergangenen Jahr
Laura und Stefan Gill auf ihrer Hochzeit im vergangenen Jahr. Foto: Daniel Bolloff

Zurück