Aktuelle hauspost-Ausgabe

Drei Neue für Schwerin
(02.08.2019)

Stadtvertretung hat Präsidum in konstituierender Sitzung gewählt

Schwerin • Der 37-jährige Landtagsabgeordnete und langjährige Stadtvertreter Sebastian Ehlers tritt die Nachfolge des ausgeschiedenen Stadtpräsidenten Stephan Nolte an. Bei einer geheimen Wahl am Montagabend des 24. Juni konnte sich der CDU-Abgeordnete mit 31 Stimmen gegen Christian Masch von der SPD-Fraktion durchsetzen.

Oberbürgermeister Rico Badenschier: „Mit dem neuen Stadtpräsidenten haben wir einen jungen Mann mit jahrelanger kommunalpolitischer Erfahrung an der Spitze der Stadtvertretung. Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit zum Wohle der Schwerinerinnen und Schweriner.“
Als 1. Stellvertreter wurde Daniel Meslien (SPD Fraktion) und als 2. Stellvertreterin Cordula Manow (Fraktion Die PARTEI.DIE LINKE.) gewählt. Darüber hinaus wurden in der ersten Sitzung die Mitglieder des Hauptausschusses und der acht Fachausschüsse gewählt. Außerdem standen die Wahl der Mitglieder der Ausschüsse der Eigenbetriebe, die Entsendung von Mitgliedern in die Aufsichtsräte, die Wahl der Delegierten zum Städte- und Gemeindetag Mecklenburg-Vorpommern und die Wahl der Vertreter für die Verbandsversammlungen des Regionalen Planungsverbandes Westmecklenburg sowie des Sparkassenzweckverbandes der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin auf der Tagesordnung.
Die 17 Ortsbeiräte, der Seniorenbeirat und der Behindertenbeirat werden erst in der Sitzung der Stadtvertretung nach der Sommerpause am 9. September gewählt.

Sebastian Ehlers möchte das Ansehen der Stadtpolitik stärken

Seit 2004 ist Sebastian Ehlers
Mitglied der Stadtvertretung. Damit gehört der 37-Jährige zu den dienstältesten Kommunalpolitikern in Schwerin. Nun wurde er zum Stadtpräsidenten gewählt. hauspost-Redakteurin Nele Reiber hat mit ihm über das neue Amt gesprochen.

hauspost: Herr Ehlers, haben Sie mit der Wahl zum Stadtpräsidenten gerechnet? Wie groß sind die Fußstapfen, in die Sie treten?
Sebastian Ehlers: Mit dem klaren Ergebnis habe ich nicht gerechnet. Ich habe in den vergangenen Jahren immer einen vernünftigen Umgang mit den politischen Mitbewerbern gepflegt, das ist honoriert worden. Mein Vorgänger Stephan Nolte hat das Amt über elf Jahre ausgeübt, so lange wie kein Stadtpräsident zuvor. Er war parteiübergreifend anerkannt und beliebt. Von daher sind die Fußstapfen schon groß.

hauspost: Worauf freuen Sie sich bei diesem neuen Amt? Was wünschen Sie sich für Ihre Amtszeit?
Sebastian Ehlers: Ich freue mich auf viele spannende Begegnungen. Außerdem wünsche ich mir, dass wir das Ansehen von
Politik in unserer Stadt insgesamt verbessern. Gerade in der Kommunalpolitik wird im Ehrenamt so eine wertvolle Arbeit geleistet, die eine stärkere Wertschätzung braucht.

hauspost: Wird das neue Amt Ihr Engagement für Schwerin beeinflussen?
Sebastian Ehlers: Ich habe kurz nach meiner Wahl gesagt, dass ich das Amt parteiübergreifend, aber nicht unpolitisch ausüben werde. Wenn es notwendig ist, werde ich mich auch in Debatten einbringen. Außerdem bleibe ich natürlich für die Menschen in unserer Stadt ansprechbar für die großen und kleinen Probleme.

BU1: Die neue Stadtvertretung traf sich am 24. Juni zur konstituierenden Sitzung, Fotos: maxpress
BU2: Der neue Stadtpräsident Sebastian Ehlers (mitte) erhält Glückwünsche von Oberbürgermeister Rico Badenschier (r.) und Stadtvertretungmitglied Rolf Steinmüller

Zurück