Aktuelle-Ausgabe

WGS: Der Bagger kommt
(02.03.2018)

Hochhausabriss in Lankow

Im März geht der Abbruch der drei Hochhäuser in Lankow in die wohl beeindruckendste Phase. Im Laufe der zehnten oder elften Kalenderwoche wird der große Longfront-Bagger, der die Hochhäuser Stück für Stück „abknab­bert”, per Schwerlasttransport geliefert.
Das rund 100 Tonnen schwere Kraftpaket wird in Einzelteilen nach Lankow gebracht und vor Ort zusammengebaut. „Das geht aus Sicherheitsgründen nur nachts. Für diese Zeit werden im betroffenen Bereich Parkverbotszonen eingerichtet. Wir bitten alle Anwohner um Verständnis”, erklärt Martina Hartnuß, zuständige Projektleiterin der WGS.
Mit seinem 40 Meter langen Ausleger ist der CAT-Bagger perfekt zum Abtragen der rund 35 Meter hohen Hochhäuser geeignet.

530 PS
Mit einem 530 PS starken Antrieb wird er den Beton­elementen im März zu Leibe rücken und die Gebäude so Etage für Etage in ihre Einzelteile zerlegen.
Der Schutt wird zunächst gesammelt. „Wenn der große Bagger beim nächsten Hochhaus weiter macht, rücken kleine Bagger an, die die groben Betonteile zerkleinern, damit sie auf die Lkw geladen und abtransportiert werden können”, teilt Martina Hartnuß mit.

21.000 Tonnen
Pro Hochhaus werden 21.000 Tonnen Betonschutt anfallen. Das mineralische Material wird nicht einfach nur entsorgt, sondern beispielsweise für den Bau von Straßen wiederverwendet. Mitte Juli wird von den Hochhäusern in Lankow nichts mehr zu sehen sein.

hauspost/nr

Hochhausabriss in Lankow im März
Logo: WGS

Zurück