Aktuelle hauspost-Ausgabe

AOK: Digitale Vordenker ausgezeichnet
(30.04.2020)

30.000 Euro fördern Projekte in der Pflege sowie in den Bereichen Impfmedizin und Multiple Sklerose

Schwerin • Die Gewinner des Gesundheitspreises Mecklenburg-Vorpommern 2020 stehen fest. Die ursprünglich geplante Preisverleihung im Hause der IHK  konnte aufgrund der Corona-Pandemie zwar nicht stattfinden. Nichtsdestotrotz haben Ärztekammer und AOK Nordost drei Auszeichnungen vergeben.

Der diesjährige Wettbewerb stand unter dem Motto: Digitale Vordenker gesucht. Digitale Versorgungs- und  Vernetzungsansätze sind aus Sicht der Partner das herausragende Zukunftsthema im Gesundheitswesen.
Aktuell zeigen gerade die Auswirkungen der Corona-Pandemie eindrücklich, wie wichtig übergreifendes Denken und Arbeiten zwischen dem ambulanten und stationären Sektor sowie mit dem Pflegebereich sind.
Eine fachkundige Jury hat die Preisträger unter 27 eingereichten Bewerbungen ausgewählt. Die drei Gewinner-Projekte überzeugten, weil sie mittels digitaler Unterstützung die Betreuung von Pflegebedürftigen und Patienten deutlich vereinfachen. Die Preisgelder in Höhe von jeweils 10.000 Euro werden zum einen das Projekt „­Digitalisierung in der Pflege“ des Pflegedienstes Henning in Grabow unterstützen. Das digitale physiotherapeutische Betreuungskonzept für Patienten mit Multipler Sklerose „MS-intakt MV“ der Klinik für Neurologie der Greifswalder Universitätsklinik sowie das Projekt ­„ImpfPassGR“ der GZIM-Gesellschaft zur Förderung der Impfmedizin aus Berlin werden ebenfalls gefördert.

AOK Nordost

Vernetztes Denken und digitale Möglichkeiten nutzen – darum drehte sich der Wettbewerb des Gesundheitspreises Mecklenburg-Vorpommern 2020
Vernetztes Denken und digitale Möglichkeiten nutzen – darum drehte sich der Wettbewerb des Gesundheitspreises Mecklenburg-Vorpommern 2020, Grafik: AOK

Zurück