Aktuelle hauspost-Ausgabe

Alter Friedhof ist neues Zuhause für Honigbienen
(28.06.2020)

SDS stellt summenden Insekten eine Grünfläche zur Verfügung

Weststadt • Der Alte Friedhof besticht durch schöne Wege, eine üppige Baum- und Gehölzbepflanzung und lockt auch historisch Interessierte auf die Anhöhe auf dem ehemaligen Galgenberg. Die Parkanlage ist ein echtes Kleinod und bietet Natur pur. Seit Kurzem fühlen sich hier auch sechs Bienenvölker wohl. Der Eigenbetrieb SDS hat den emsigen Tierchen eine Grünfläche als neues Zuhause bereitgestellt. Betreut werden sie von Demeter-Imker Dr. Mirko Lunau. Er hat die Bienenstöcke aufgestellt und schaut regelmäßig nach dem Rechten. Schwerinerinnen und Schweriner, die den Friedhofsbesuch mit einem schönen Spaziergang verbinden, können die Honigbienen beim Fliegen und Sammeln der Nahrung beobachten.

Die Bienenstöcke stehen im westlichen Friedhofsteil hinter der bekannten „Christus”-Statue. Von dort aus haben die kleinen Insekten viele Möglichkeiten, sich am Pollen und Nektar der umliegenden Pflanzen zu laben, um so Vorräte für den Winter anzulegen. „Mit dem Aufstellen der Bienenkästen wollen wir einen weiteren Beitrag zu Förderung der Artenvielfalt bei Pflanzen und Insekten leisten. Ich bin gespannt, wie sich die Bienen einleben", so SDS-Werkleiterin Ilka Wilczek.
In einer Robinie am Zugangsweg zur Masiuskapelle, direkt am Asphaltweg, haben es sich hingegen Wildbienen gemütlich gemacht. Vor beiden Bienenarten braucht übrigens niemand Angst zu haben. Denn Bienen stechen nur selten. Vorbeigehende sollten am besten ganz ruhig bleiben, einen Moment verweilen und dem Naturschauspiel zuschauen.

SDS/maxpress/Lembcke

Im westlichen Friedhofsteil hinter der „Christus“-Statue stehen die Kästen der sechs Bienenvölker
Im westlichen Friedhofsteil hinter der „Christus“-Statue stehen die Kästen der sechs Bienenvölker, Foto: SDS

Zurück