Aktuelle-Ausgabe

NVS: Als Mobiler im Einsatz auf den Straßen Schwerins
(02.03.2018)

Verkehrsmeister Uwe Kaulfuß sorgt für freie Fahrbahnen

Schwerin • Lenken, Leiten und Überwachen – das sind die Arbeitsschwerpunkte von Uwe Kaulfuß, seines Zeichens dienstältester Verkehrsmeister beim Nahverkehr Schwerin. Seit 1981 ist der gelernte Betonbauer und Zimmermann dem kommunalen Unternehmen treu, denn für ihn steckt auch nach so langer Zeit jeder Tag voller Überraschungen.

Drei Jahre zunächst als Straßenbahnfahrer im Einsatz, sorgt Uwe Kaulfuß seit 1984 als mobiler Verkehrsmeister für freie Bahn im Schweriner Nahverkehr. Während seines Dienstes kontrolliert der 58-Jährige sämtliche Außenanlagen, Parkplätze, Betriebsgebäude, Haltestellen, Parkscheinautomaten und das Fährboot auf dem Pfaffenteich. „Im Nahverkehr muss alles nach Plan fahren, auch wenn es auf den Straßen nicht immer nach Plan läuft“, erzählt er. Über Funk ist Uwe ­Kaulfuß mit allen sich im Einsatz befindenden Fahrzeugen in Kontakt. Sollte ein Pkw oder Lkw im Gleisbereich stehen, fährt er sofort zum jeweiligen Standort, unternimmt alles, um den Fahrer ausfindig zu machen oder informiert das Ordnungsamt. Bei einem Unfall ist der „Mobile“, wie ihn seine Kollegen nennen, ebenfalls vor Ort. Gibt es eingeschlagene Scheiben bei Fahrgastunterständen, nimmt Uwe Kaulfuß den Schaden auf und sorgt ­dafür, dass er repariert wird. „Oft kommt es außerdem vor, dass auf den Parkplätzen die Automaten falsch bedient ­werden, sprich die Parkkarte wird falsch eingeführt. Auch hier bin ich dann zur Stelle und helfe weiter.“
Doch der Verkehrsmeister, der von 1995 bis 1997 eine Weiterbildung zum Kraftverkehrsmeister absolvierte, ist nicht nur für eine freie Fahrbahn zuständig, sondern ­kontrolliert auch die korrekte Fahrt der ­Busse und Bahnen. Dafür misst Uwe ­Kaulfuß deren Geschwindigkeiten, kontrolliert ihre Pünktlichkeit und überzeugt sich gern selbst, ob das Fahrpersonal des NVS die Dienstunterlagen mit an Bord hat. „Ansonsten habe ich eigentlich schon alles erlebt, was im Verkehrsbereich passieren kann – vom Gleisbruch, über einen Fahrleitungsriss bis zum Unfalltod. Besonders ­interessant fand ich die Zeit während der BUGA 2009.“
Der Nahverkehr ist sein Leben. Dennoch pflegt Uwe Kaulfuß im Privaten eine ganz andere Leidenschaft: Das Sammeln von ­Uhren mit mechanischem Laufwerk. Unzählige darf er sein Eigen nennen – von der Armbanduhr, über Standuhren, bis hin zur Kuckucksuhr. Auch das Reparieren solcher Uhren liegt ihm, sodass selbst Kollegen des NVS zu ihm kommen und auf ihn zählen.

hauspost/ml

Seit 33 Jahren sorgt Verkehrsmeister Uwe Kaulfuß (58) für freie Fahrbahnen
Foto: maxpress

Zurück