Aktuelle hauspost-Ausgabe

Abbiegeassistent wird eingeführt
(18.08.2019)

SAS startet in Schwerin Pilotprojekt für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Schwerin • Die Schweriner Abfallentsorgungs- und Straßenreinigungsgesellschaft mbH (SAS) geht mit gutem Beispiel voran: Während die EU erst ab 2022 Abbiege-assistenten für alle neuen Fahrzeugtypen und ab 2024 für alle Neufahrzeuge vorschreiben will, rüstet die Schweriner Abfallentsorgung ihre LKW jetzt mit der neuen Technik nach. „Immer wieder hört man bundesweit von tragischen Unfällen zwischen LKW und Radfahrern beim Rechtsabbiegen. Dem wollen wir unbedingt vorbeugen”, sagt SAS-Geschäftsführer Andreas Lange. „25 unserer LKW sind permanent in der Stadt unterwegs, besonders in Wohngebieten. Da sehen wir Priorität.”

Zwei dieser LKW sind neu angeschafft worden und haben den Abbiegeassistenten direkt eingebaut. Weitere zehn Wagen stattet das Unternehmen jetzt nachträglich mit der neuen Technik aus, und zwar bis Ende dieses Jahres. Finanzielle Hilfe dafür kommt aus dem Förderprogramm „Aktion Abbiegeassistent” des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Die SAS hat sich aus eigener Initiative beworben und erhält zusätzlich eine Fördersumme von 15.000 Euro. Die Abbiegeassistenten erlauben dem Fahrer einen Blick in den sonst toten Winkel. Drei gefährliche Sekunden werden damit überbrückt und deutlich risikoärmer. Außerdem ertönt ein akustisches Signal, sofern die Gefahr einer Kollision droht.
Insgesamt sind ab Ende 2019 elf LKW der Abfallentsorgung mit Abbiegeassistent unterwegs. In den kommenden Jahren sollen weitere Fahrzeuge ausgestattet werden. Durch diese Verpflichtung ist die Schweriner Abfallentsorgung auch sogenannter Sicherheitspartner des Bundesverkehrsministeriums geworden: „Wir möchten auf jeden Fall vor 2022 alle 25 Fahrzeuge, die Papier, Restmüll, Biomüll und Umverpackungen aus den Wohngebieten sammeln und in der Straßenreinigung eingesetzt werden, mit der neuen Technik ausstatten. Das ist eine enorme Hilfe für unsere Fahrer und natürlich ein wichtiger Aspekt für Fußgänger und Fahrradfahrer in unserer Stadt. Wir sorgen für mehr Sicherheit für beide Seiten”, so Andreas Lange.
So sieht es auch Oberbürgermeister Dr. Rico Badenschier, denn er ist selbst leidenschaftlich gern mit dem Fahrrad unterwegs. „Wir schätzen die Vorreiter-Rolle der SAS sehr. Schwerin wird damit noch sicherer.”
Die LKW der SAS sind ein Beginn für die Region und so etwas wie ein kleiner Pilot für den Gesellschafter REMONDIS. Dieser will künftig Großfahrzeuge in ganz Norddeutschland mit Abbiegeassistenten ausstatten.

SAS-Geschäftsführer Andreas Lange (links) und Stephan Wilmer, Projektverantwortlicher der SAS (rechts), nahmen die Urkunde von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer in Berlin entgegen
SAS-Geschäftsführer Andreas Lange (links) und Stephan Wilmer, Projektverantwortlicher der SAS (rechts), nahmen die Urkunde von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer in Berlin entgegen, Foto: maxpress

Zurück