Aktuelle-Ausgabe

WAKS – Yiddisch Voices

Wo: – Altstadt/Zentrum –, Schweriner Schloss
Wann: 12.01.2019, Uhr

WAKS – Yiddisch Voices: Jiddische Stimmen in der Schlosskirche des Schweriner Schlosses
Klemens Kaatz (Tasteninstrumente), Inge Mandos und Hans-Christian Jaenicke (Violine), Foto: Hocky Neubert

Veranstaltungort: Schlosskirche

Jiddische Stimmen neu entdeckt

Konzert in Kooperation von Gesellschaft für Christlich - Jüdische Zusammenarbeit in M-V und Schloßkirchengemeinde, mit Unterstützung des Landtages M-V.
Auf berührende Weise bringt das Ensemble um die Hamburger Sängerin Inge Mandos verschollene Stimmen wieder zu Gehör, die 1928 - 43 in Osteuropa auf Wachswalzen-Phonographen aufgezeichnet wurden. Sie singt zusammen und im Wechsel mit den verschollenen Stimmen, die in das Life – Konzert eingespielt werden. Hans-Christian Jaenicke (Violine) und Klemens Kaatz (Tasteninstrumente) haben die Stücke arrangiert und begleiten die bisher unbekannten Lieder. Hierbei entsteht eine berührende Nähe zu Sängerinnen und Sängern aus Osteuropa, die vor 80 Jahren gelebt haben. Entstanden ist ein Konzertprogramm, das es in dieser Art bisher nicht gegeben hat. Es erklingen völlig unbekannte jiddische Lieder mit schwungvollen und eindringlichen Arrangements und Originalstimmen aus einer versunkenen Welt, mit denen die Sängerin von heute gemeinsam oder im Wechsel singt.

Die gleichlautende CD „WAKS – yiddish voices“ wurde nominiert für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik 1/2016
Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie hier: https://ingemandos.de/Waks.html

Kontakt:

Maria Schümann
Am Güstrower Tor 16, 19055 Schwerin
maria.schuemann@web.de

Zurück