Aktuelle-Ausgabe

WGS beschließt Hochhaus-Abriss
(20.03.2017)

Schwerin – Die bislang offene Zukunft des Hochhauses in der Julius-Polentz-Straße ist geklärt. Nach langer und intensiver Diskussion beschloss der Aufsichtsrat der Wohnungsgesellschaft Schwerin (WGS) nun einstimmig, dass das Hochhaus 2018 abgerissen wird. Nachdem der Aufsichtsrat vor fast zwei Jahren auch schon den Abriss der beiden Hochhäuser in der Eutiner Straße und der Plöner Straße beschlossen hatte, ist nun endgültig klar, dass es in Lankow somit zukünftig nur noch das Hochhaus in der Rahlstedter Straße geben wird.

Dazu gab der Aufsichtsratsvorsitzende Daniel Meslien folgende Stellungnahme ab: „Wir haben es uns mit dieser Entscheidung wirklich nicht leicht gemacht. Sehr gerne sanieren wir gegenwärtig das zukünftig einzige Hochhaus in Lankow. Dort wird zukünftig ein neuer Fahrstuhl endlich auf den Etagen und nicht mehr dazwischen halten, sodass dadurch in Lankow mehr als 300 barrierefreie Wohnungen entstehen. Diese gewaltigen Ausgaben können wir aufgrund des hohen Sanierungsbedarfs und der strengen Vorgaben des Brandschutzes für Hochhäuser leider nicht noch einmal bewerkstelligen. Ein moderner Neubau mit weniger Geschossen, aber dafür mit Fahrstühlen wäre deshalb deutlich preiswerter. Allerdings fehlen selbst dafür aktuell die notwendigen Gelder. Ungenutzt sollen die zukünftigen Freiflächen allerdings nicht bleiben. Wir arbeiten mit Hochdruck an zukunftstauglichen Lösungen.”

WGS-Aufsichtsratsvorsitzender Daniel Meslien Foto: SPD

Zurück