Aktuelle-Ausgabe

Weide schlug auf Tauchwand
(01.12.2017)

Unwetterschäden am Regenrückhaltebecken beseitigt

Schwerin • Mit schwerem Gerät wurde im November ein Unwetterschaden am Regenrückhaltebecken Eckdrift beseitigt. Beim ersten Sturm dieses Herbstes war ein Weidenbaum entwurzelt worden und ins Regenrückhaltebecken gestürzt. Dabei wurde die Tauchwand im Becken beschädigt.

„Auch wir sind bei starken Unwettererscheinungen nicht davor gefeit, dass etwas passieren kann. Die beiden großen Herbststürme haben auf dem Gelände verschiedener Abwasserpumpwerke und Regenrückhaltebecken Spuren hinterlassen“, weiß Frank Conell, Meister Pump-/Sonderbauwerke bei der WAG, die im Auftrag der Schweriner Abwasserentsorgung (SAE) tätig ist.
Die SAE setzt alles daran, solchen Vorkommnissen vorzubeugen. „Alle Bäume auf Flächen in Zuständigkeit der Schweriner Abwasserentsorgung werden regelmäßig von einem zertifizierten Baumkontrolleur geprüft. Der Sachverständige inspiziert jährlich die Bäume und hat ein spezielles Kataster angelegt, welches eine detaillierte Zustandsbeschreibung beinhaltet und Grundlage für regelmäßige Baumpflegemaßnahmen ist. Dass dennoch Bäume umstürzen, insbesondere bei starken Unwettern, kann natürlich auch durch eine solche Prüfung nicht verhindert werden. Im Großen und Ganzen gelingt es durch diese vorsorgliche Maßnahme aber, den Baumbestand in einem guten und weniger sturzgefährdeten Zustand zu halten und somit die Anzahl möglicher Schäden auf den Anlagen zu minimieren.“
Am Regenrückhaltebecken Eckdrift mussten zur Behebung des Sturmschadens Fachleute ans Werk. Mit einem 22 Tonnen schweren Kettenbagger wurde zunächst die Zuwegung bis zum umgestürzten Weidenbaum hergestellt. Zur Beseitigung des aktuellen Schadens entfernten Mitarbeiter einer Schweriner Tiefbaufirma anschließend den Baumstumpf und zogen den langen Stamm vorsichtig aus dem Wasser. Auch eine Menge Äste, die beim Sturz des Baumes abgebrochen und ins Wasser gefallen waren, wurden beseitigt und der biologischen Verwertung zugeführt.
Um die volle Funktionsfähigkeit des Regenrückhaltebeckens wieder herzustellen, prüfte Burghard Klötzing, der alle Regenwasserbehandlungsanlagen der Schweriner Abwasserentsorgung regelmäßig entsprechend der behördlichen Auflagen kontrolliert, den Zustand der Tauchwandschwimmkörper. Diese sind zwischenzeitlich wieder vollkommen in Ordnung und halten Leichtflüssigkeiten zurück, um das nachfolgende Gewässer zu schützen.
Nach Abschluss der Arbeiten wurde auf der Zuwegung Rasen neu angesät, um in der kommenden Wachstumsperiode eine ordnungsgemäße Pflege der Grünflächen auf der Regenwasserbehandlungsanlage zu gewährleisten. 

ba

Fotos: am/ba

Zurück