Aktuelle-Ausgabe

Umfangreiche Standorterweiterung
(11.01.2018)

Neues Logistikzentrum für Mona Sojaland GmbH

Das Unternehmen Mona Sojaland GmbH im Gewerbegebiet „Am Fährweg“ ist weiter auf Expansionskurs. Der Standort in Schwerin wird umfangreich erweitert. Nachdem im Oktober der Grundstein für ein 700 m² großes mit Rohstofflager gelegt wurde, folgte am heutigen 11. Januar 2018 im Beisein von Wirtschaftsdezernent Bernd Nottebaum, Projektleiter Ronald Ganzfuss, Werkleiter Nils Lange und Volker Huber, Leiter der Goldbeckgeschäftsstelle Rostock die Grundsteinlegung für ein 5000 m² große Logistikzentrum mit Büro- und Sozialräumen in der Otto-Hahn-Straße. Damit verdoppelt sich die Produktionsfläche des Werkes.

Mona Sojaland ist Spezialist für Milchersatzgetränke auf pflanzlicher Basis von Soja, Reis, Hafer, Dinkel, Mandel, Kokos und Nüssen. Vier Abfüllanlagen sind in Betrieb. Rund 70 Millionen Liter werden im Jahr im Schweriner Werk produziert - Tendenz steigend, denn die Drinks liegen voll im Trend. Die Nachfrage nach gesundheitsbewussten Produkten steigt. „Vegane Milchalternativen finden einen immer breiteren Absatz“, erklärt Werkleiter Nils Lange. Am Schweriner Standort werden neben der eigenen Marken „Joya“ auch zahlreiche Produkte für Eigenmarken von  Aldi, Lidl, Kaufland und anderer Ketten hergestellt. Die Produkte werden aber auch weltweit erfolgreich vertrieben.

Rund 5 Millionen Euro werden in das Logistikzentrum und ein Neutralisationsbecken zur Abwasseraufbereitung investiert. Die Fertigstellung ist Im Schweriner Werk arbeiten 75 Mitarbeiter.

Volker Huber (l.) Leiter der Goldbeck-Geschäftsstelle Rostock, Projektleiter Mona Sojaland Ronald Ganzfuss, Wirtschaftsdezernent Bernd Nottebaum und Werkleiter Nils Lange.
Volker Huber (l.) Leiter der Goldbeck-Geschäftsstelle Rostock, Projektleiter Mona Sojaland Ronald Ganzfuss, Wirtschaftsdezernent Bernd Nottebaum und Werkleiter Nils Lange Foto: Landeshauptstadt Schwerin/Kathrin Hoffmann

Zurück