Schüler rocken die Baustelle
(20.03.2017)

So viele Künstler wie nie auf Schwerins kleinster Bühne

Kaum war der Baulärm am Freitagnachmittag auf dem Wittenburger Berg verstummt erklang die kräftige Stimme von Sängerin Hanna Werner durch die Einkaufsstraße. Unterdessen sammelten sich am Fuße von Schwerins kleinster Bühne schon die nächsten Musikschüler, um der Landeshauptstadt ihr Talent zu zeigen. Die Mini-Bühne war am Freitag so gefragt wie nie zuvor.

Das Gitarren-Duo Fritz erklomm danach kurz entschlossen die kleine Stage, bevor die Kita-Kinder der Paulsstädter Fritzen von der Kita gGmbH sangen und tanzten. So richtig Stimmung auf die Straße brachten die „Yellow Soggs“. Es war mittlerweile schon der zweite Auftritt der fünf jungen Musiker vom Goethe-Gymnasium auf der Mini-Bühne. Anschließend rockte Malte Dohn die Baustelle. Der zehnjährigen Yannik Boldt musste leider absagen, dafür bildeten Dagmar Strauß und Band von der Musikschule Fröhlich mit Songs wie „Straight Rock“ und „The Best“ einen würdigen Abschluss.

Seit Jahresbeginn zieht die Mini-Stage immer mehr junge Talente aus der Landeshauptstadt an. Sie ist eine Initiative der Händler vom Wittenburger Berg, die mit Schwerins kleinster Bühne noch mehr Passanten in die Einkaufsstraße locken wollen. Letzte Chance: Die Mini-Stage wird am 21. April in der Lübecker Straße zum vorerst letzten Mal Schweriner Talenten eine Plattform bieten. Dabei steht die Bühne jedem offen – egal ob Musiker, Künstler, Alleinunterhalter, Artist oder Schauspieler. Dazu reicht eine kurze Bewerbung per E-Mail an lotse@hauspost.de mit einer Beschreibung Ihres Talents und den Kontaktdaten.

Foto: maxpress

Zurück