Aktuelle-Ausgabe

Nächste Generation Sparkasse wächst
(28.07.2017)

Philipp Weding kennt sich schon gut aus im Unternehmen

Schwerin • Philipp Weding absolviert gerade ein Trainee-Programm bei der Sparkasse. Im Interview blickt er zurück auf den Berufsstart bei der Sparkasse, berichtet über Eindrücke und Erfahrungen und gibt Tipps für die Bewerbung. 

hauspost: Warum war für Sie eine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Sparkasse interessant?

Philipp Weding: Mit der Berufswahl habe ich mich in der 9. Klasse intensiv beschäftigt. Die Berufsausbildung zum Bankkaufmann bietet ein vielfältiges und abwechslungsreiches Tätigkeitsfeld. Mir ist es wichtig, in meinem Beruf täglich mit Menschen in Kontakt zu stehen. Über ein Praktikum bei der Sparkasse konnte ich bereits erste Erfahrungen in einem Kreditinstitut sammeln. Mit diesen positiven Eindrücken habe ich mich bei der Sparkasse beworben und konnte nach einem erfolgreichen Bewerberauswahlverfahren zusammen mit meinen Eltern meinen Ausbildungsvertrag bei der Sparkasse unterschreiben.

hauspost: Was hat Ihnen gut gefallen?

Philipp Weding: Toll war, dass ich mich während der Ausbildung persönlich und fachlich jeden Tag weiterentwickelt habe. Die vielfältigen Aufgaben haben mich gefordert. Mit wachsender Berufserfahrung habe ich auch schwierige Situationen immer besser gemeistert. Das fachliche Know-how wird über die Berufsschule sowie interne Trainings und Seminare vermittelt. Von dem Wissen meiner Kollegen habe ich in der Praxis viel profitiert. Über die komplette Ausbildungszeit wurde ich von den Ausbildern und vom Personalmanagement begleitet.

Außerdem hat mir sehr gut gefallen, dass viel Wert auf selbstständiges Arbeiten gelegt wird und einem schnell Verantwortung übertragen wird.

hauspost: Die Berufswahl ist eine wichtige Entscheidung fürs Leben. Was empfehlen Sie Bewerbern um einen Ausbildungsplatz bei der Sparkasse? 

Philipp Weding: Ich möchte allen Bewerbern mit auf den Weg geben, dass sie sich mit dem Berufsbild und den Tätigkeiten im Wunschunternehmen auseinandersetzen sollten. Speziell bei der Sparkasse ist es wichtig, ein echtes Interesse an dem Umgang mit Menschen zu haben und die tägliche Arbeit in der Sparkasse als Dienstleistung gegenüber dem Kunden zu verstehen. 

In der Sparkasse gibt es sehr unterschiedliche Aufgabenbereiche.

Ein Interesse an Betriebswirtschaft und Finanzen sollte man mitbringen. Es ist ein Tätigkeitsfeld, in dem es viele Weiterbildungs- und Karrierechancen gibt.

Eine Ausbildung zum Bankkaufmann ist ab der mittleren Reife möglich. Wer sich nicht sicher ist, ob der Beruf etwas für ihn/sie ist, sollte bei einem Praktikum in den Geschäftsbetrieb einer Sparkassen-Filiale reinschnuppern. 

 

Philipp Weding Foto: Sparkasse

Zurück