Aktuelle-Ausgabe

Hoch hinaus ohne Hindernisse
(29.09.2017)

Wohnqualität im Stadtteil Mueßer Holz

Mueßer Holz • Der Weg nach oben ist manchmal leichter als gedacht. Das zeigt sich anschaulich in einem neuen Projekt der Schweriner Wohnungsbaugenossenschaft: In der Ziolkowskistraße, im naturreichen Stadtteil Mueßer Holz, rüstet sie ein Hochhaus mit neu ausgekleideten Aufzügen, einladenden Vorfluren und barrierefreien Zugängen aus, damit alle Mieter ohne Hindernisse in ihre geliebten vier Wände gelangen.

Welcher Schweriner würde bei diesem Namen nicht an Wald und Wasser denken: Mueßer Holz. Das Wohngebiet nahe des Schweriner Sees ist eine der grünen Lungen der Landeshauptstadt – und bietet darüber hinaus eine Vielzahl dessen, was Menschen zum Wohnen und Leben brauchen: von der Schule bis zur Straßenbahn, von der Kita bis zum Einkaufscenter. Alles bequem gelegen in angenehmer Laufweite.
Entscheidende Vorteile, die für die Schweriner Wohnungsbaugenossenschaft Grund genug sind, ihre Wohnungen im Mueßer Holz stetig zu modernisierien.
Das aktuellste Projekt reift derzeit in der Ziolkowskistraße. Hier baut die SWG ein Hochhaus für die Mieteransprüche von morgen um. Bereits 2014 sanierte das Unternehmen die Balkone des Hauses und vermietete dadurch eine höhere Anzahl der insgesamt 162 Wohnungen. Kein Wunder, haben die Mieter doch einen wunderbaren Südblick auf das satte Grün des Blattgartens.
In diesem Jahr hat sich die SWG die Aufzüge des Hauses vorgenommen. Neu gestaltete und größere Fahrkörbe sorgen von jetzt an in jedem Aufgang für mehr Sicherheit sowie ein leichteres Ein- und Aussteigen. Ebenfalls fertiggestellt sind die neu gestalteten Vorflure, deren freundliche Farben ein einladendes Ambiente erzeugen.
Derzeit setzt die Schweriner Wohnungsbaugenossenschaft für ihr Hochhaus in der Ziolkowskistraße Maßnahme Nummer drei um: die Ausstattung aller Hauseingänge mit einer Rampenanlage. In Zukunft wird auf diese Weise jeder Mieter barrierefrei ins Haus und in seine Wohnung gelangen.
„Unser Umbauprojekt ist auch ein Signal an die Bewohner des Mueßer Holzes“, erklärt Gabriele Szymanski, Abteilungsleiterin der Hausverwaltung II bei der SWG. „Wir finden, dass dieses Wohngebiet viel Lebensqualität bietet. Und deshalb wollen wir es auch stetig weiterentwickeln.“

mp

SWG-Abteilungsleiterin Gabriele Szymanski prüft die Rampenanlage
SWG-Abteilungsleiterin Gabriele Szymanski prüft die Rampenanlage, Foto: SWG

Zurück