Aktuelle-Ausgabe

Gemeinsam zum Welterbe
(29.09.2017)

Verein sammelt Spenden und sucht Unterstützer

Schwerin • Seit Juli 2014 steht das Residenzensemble Schwerin auf der Liste der Bundesrepublik Deutschland zur Bewerbung um den Titel als UNESCO-Welterbe. Auf den letzten Schritten zum großen Ziel sammelt der Welterbe Schwerin Förderverein nun Spenden und sucht Unterstützer. In der Landeshauptstadt Spendenboxen werden aufgestellt – die ersten stehen bereits im Servicecenter der SVZ in der Mecklenburgstraße und bei der Sparkasse Schwerin-Mecklenburg am Marienplatz.

Mit dem Aufstellen der ersten zwei Spendenboxen startete am 31. August die offizielle Spendenkampagne für die Bewerbung ums Welterbe. Weitere Spendenboxen sind in der Touristinfo, im Stadthaus, im Kundencenter der Stadtwerke in der Mecklenburg­straße und beim Welterbeverein im Rathaus geplant. Von den Spendeneinnahmen soll das 3D-Stadt-Modell des Residenzensembles finanziert werden, das dann im öffentlichen Raum aufgestellt wird. „So soll bei den Bürgern ein Überspringen des Funkens bewirkt werden, damit sich die Idee vom Welterbe in der Gemeinschaft verankert”, so Oberbürgermeister Dr. Rico Badenschier.
Mit den Spendenboxen will der Welterbeverein darauf hinweisen, dass das Ziel nur gemeinsam erreicht werden kann und zu finanzieller sowie ideeller Beteiligung aufrufen. Die Schweriner Stadtwerke unterstützen den Förderverein bei ihrer Kampagne. „An den Entwicklungskonzepten der Stadt nehmen wir immer gerne Anteil. Die Mittel eines Fördervereins sind natürlich begrenzt. Hier greifen wir mit Freude unter die Arme”, so Dr. Josef Wolf, Geschäftsführer der Stadtwerke. Das Engagement der Bevölkerung sei schließlich ein wichtiges Zuschlagskriterium für das Welterbe.
Die erste Spende von 250 Euro gab der Verein Pro Schwerin in die neuen Boxen. „Wir haben die Idee vor vielen Jahren angeregt, dann können wir auch die ersten Spender sein”, so der Vereinsvorsitzende Werner Hinz.

Nele Reiber

Verein sammelt Spenden und sucht Unterstützer für das Residenzensemble Schwerin
Oberbürgermeister Dr. Rico Badenschier (v.l.), Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Josef Wolf, Vorstandsmitglied der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin Ulrich Kempf und Geschäftsführer des Medienhauses Nord Andreas Gruczek, Foto: maxpress

Zurück