„Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“
(07.03.2017)

Klimaschutzmanagement und Mobilität

Die Stabsstelle „Klimaschutzmanagement und Mobilität“ in Schwerin startet am 9. März mit dem Zertifizierungsprozess „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Mecklenburg-Vorpommern stellt sein Knowhow zur Fahrradmobilität zur Verfügung und unterstützt die Stabsstelle dabei, den Radverkehr im Betrieb zu fördern und eine innerbetriebliche Radfahrkultur aufzubauen. „Es gibt viele gute Gründe für mehr radelnde Mitarbeiter“, erläutert Gabriele Meyer, Geschäftsführerin des ADFC Mecklenburg-Vorpommern, das Ziel der Zertifizierung.

„Jeder einzelne profitiert davon und zusätzlich auch noch der Arbeitgeber. Studien zeigen, dass Mitarbeiter, die sich regelmäßig bewegen, gesünder, motivierter und fitter sind. Arbeitgeber senken so die Anzahl der Krankheitstage und sparen bares Geld.“ Basis für die Zertifizierung, die durch den ADFC Mobilitätsberater René Tober durchgeführt wird, ist ein bundeseinheitlicher Kriterienkatalog mit sechs Aktionsfeldern. Neben der zur Verfügung stehenden Infrastruktur (Abstellanlagen, Umkleideräume, Waschmöglichkeiten) werden auch Serviceleistungen, die innerbetriebliche Kommunikation, die Motivation und die betriebliche Organisation in die Beurteilung miteinbezogen. Auf die Frage, warum sich die Stadtverwaltung Schwerin zu diesem Schritt entschieden hat, erklärt Carola Nitz, Leiterin der Stabsstelle Klimamanagement und Mobilität: „Wir möchten die Fahrradmobilität unserer Mitarbeiter unterstützen und hoffen, dass noch mehr Mitarbeiter auf das Rad umsteigen, wenn sie verbesserte Bedingungen vorfinden. Dazu freuen wir uns auf vielfältige Anregungen aus dem Zertifizierungsprozess." Die Durchführung von fahrradfreundlichen Maßnahmen trägt zum betrieblichen Umweltmanagement bei und ist dabei ein wesentlicher Bestandteil eines nachhaltigen Mobilitätsmanagements.
 
Ab 2017 entspricht das Zertifizierungsverfahren des ADFC dem EU-Verfahren. Somit erhalten zertifizierte Arbeitgeber das kombinierte ADFC- und EU-Siegel „Zertifizierter Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“. Das Zertifikat gibt es in den Abstufungen Bronze/Silber/Gold und es ist für 3 Jahre gültig. Danach besteht die Möglichkeit zur Rezertifizierung. In Mecklenburg-Vorpommern wäre die Stabsstelle in Schwerin der erste „Fahrradfreundliche Arbeitgeber“ mit Zertifikat. Mehr Infos zum Zertifikat „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ erhalten Interessierte unter: www.fahrradfreundlicher-arbeitgeber.de

Foto: CC/ maxpress

Zurück