IHK-Auszubildende unterstützen Dreescher Werkstätten
(15.02.2017)

Mit einer Spende in Höhe von 700,00 Euro an die „Dreescher Werkstätten gGmbH“ haben die Auszubildenden in der IHK zu Schwerin ein Zeichen für Toleranz gesetzt. Diese Summe wurde durch ein von Niki Laura Vogt, Vanessa Tielebier, Sophie Reimann, Jan Gerdes, Lucas Wiepcke und Richard Kreft engagiert durchgeführtes soziales Projekt möglich.
Aus sozialer Verantwortung heraus haben sich die IHK-Auszubildenden dazu entschlossen, die gemeinnützige Gesellschaft zu unterstützen.

Die Dreescher Werkstätten gGmbH betreiben Einrichtungen und Dienste, deren Zweck es ist, Menschen mit Behinderung ein möglichst selbstbestimmtes, freies und würdevolles Leben inmitten unserer Gesellschaft zu ermöglichen.
Durch Basare in der IHK zu Schwerin und einem Spendenaufruf konnten am 8. Februar 2017 so insgesamt 700,00 Euro für die Dreescher Werkstätten an den Geschäftsführer, Stephan Hüppler, übergeben werden.

„Ich freue mich sehr über das soziale Engagement unserer Auszubildenden. Damit haben sich diese Jugendlichen klar positioniert“, lobte Siegbert Eisenach, Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin, die Initiative der IHK-Auszubildenden.
Bereits in den Jahren 2014 und 2015 hatten sich die Auszubildenden der IHK zu Schwerin aktiv für soziale Projekte wie „Die Platte lebt“ und die „Flüchtlingshilfe Schwerin“ engagiert.

Geschäftsführer, Stephan Hüppler und Julia Tackmann vom Werkstattrat (Mitte) freuen sich über die Spende der Auszubildenden der IHK zu Schwerin: Sophie Reimann, Lucas Wiepcke (links), Niki Laura Vogt und Jan Gerdes (rechts) Foto: IHK zu Schwerin

Zurück