Aktuelle-Ausgabe

Oper: Hänsel und Gretel (PREMIERE)

Wo: – Altstadt/Zentrum –, Staatstheater
Wann: 08.12.2017, Uhr

Hänsel und Gretel am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin
Foto: Silke Winkler

Bühne: Großes Haus

Oper in drei Bildern von Engelbert Humperdinck

Musikalische Leitung: Martin Schelhaas, Inszenierung: Toni Burkhardt
Ausstattung: Bernhard Niechotz
Mit: Yoontaek Rhim, Itziar Lesaka, Ks. Petra Nadvornik, Sophia MaenoKatrin Hübner, Christian Hees, Iuliia Tarasova,  Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin, Kinderchor der Schweriner Singakademie, Chorkinder des Goethe-Gymnasiums  Schwerin

Die in ärmlichen Verhältnissen lebenden Geschwister Hänsel und Gretel haben ihre Mutter verärgert. Zur Strafe müssen sie im Wald nach Beeren suchen. In der Dämmerung verlaufen sich die beiden und müssen die Nacht im Freien verbringen. Am nächsten Morgen bemerken sie ein Häuschen aus Lebkuchen, und die hungrigen Geschwister beginnen zu naschen. Da erscheint die böse Knusperhexe, die die Kinder einfängt, mit der Absicht sie später zu verspeisen. Doch sie hat sich zu früh gefreut, denn Gretel hat der Hexe die Zaubersprüche abgelauscht und kann sie überlisten …

Seit der Uraufführung am 23. Dezember 1893 am Weimarer Hoftheater zählt Humperdincks HÄNSEL UND GRETEL zu den beliebtesten Opern des Repertoires. Nach ersten von Humperdincks Schwester Adelheid Wette angeregten Kompositionen für eine Theateraufführung im Familienkreis entstand eine durchkomponierte romantische Oper in der Nachfolge der Musikdramen Richard Wagners. Seine Popularität verdankt das Werk der seelenvollen Musik, die malerische, unbekümmert heitere oder dämonische Züge annehmen kann, vor allem aber den volksliedhaften Kinderliedern wie „Suse, liebe Suse“, „Brüderchen, komm tanz’ mit mir“ und „Ein Männlein steht im Walde“.

Operndirektor Toni Burkhardt inszeniert HÄNSEL UND GRETEL in einer märchenhaften Ausstattung für alle, die sich von der Poesie des Opernklassikers verzaubern lassen möchten – Kinder und die, die noch einmal Kind sein wollen.

Weitere Vorstellungen: 10., 17. und 26.12. jeweils 18 Uhr, 15.12. um 19.30 Uhr, 22.12. um 11 Uhr, 23.12.17 um 16 Uhr sowie 6.1.18 um 19.30 Uhr im Großen Haus des Mecklenburgischen Staatstheaters


Theaterkasse:
(0385) 5300–123
kasse@mecklenburgisches-staatstheater.de

Öffnungszeiten
Dienstag bis Freitag: 10-18 Uhr
Samstag: 16-18.30 Uhr

Abendkasse
jeweils 1 Stunde vor Beginn Abendkasse im Großen Haus:
(0385) 5300–123

Abendkasse im E-Werk:
(0385) 5300-400

Zurück