Aktuelle-Ausgabe

Géza Frid: „Reinrassiger Musiker und Lebenskünstler“

Wo: – Schelfstadt/Werdervorstadt/Schelfwerder –, Volkshochschule/Konservatorium
Wann: 26.01.2018, Uhr

Sonderveranstaltung zu Gedenken der Opfer des Nationalsozialismus im Konservatorium Schwerin
1964 Gésa Frid bei einer Rundfunkaufnahme, Foto: © privat)

Veranstaltungsort: Brigitte Feldtmann Saal, Konservatorium Schwerin, Puschkinstraße 6

Sonderveranstaltung des Konservatoriums Schwerin anlässlich des Tages des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus
Zeitzeugengespräch mit Arthur Frid, musikalisch begleitet durch Musikwerke von Géza Frid und Paul Hermann

Unter dem Motto Gezá Frid: „Reinrassiger Musiker und Lebenskünstler“ wird Arthur Frid aus Amsterdam, der Sohn des Komponisten und Pianisten Géza Frid (1904 -1989) als Zeitzeuge über dessen Überleben und Erfahrungen während der Besatzungszeit im 2. Weltkrieg in Holland berichten. Musikalisch begleitet wird die Veranstaltung durch die Flötistin Eleonore Pameijer - die schon mehrfach als Dozentin und Jurorin im Rahmen des Internationalen Festivals Verfemte Musik am Konservatorium zu Gast war, die Pianistin Yuko Ellinger - die auch als freie Mitarbeiterin am Konservatorium tätig ist sowie Schülerinnen und Schüler des Konservatoriums Schwerin.


Ansprechpartnerin:

Christina Lüdicke
(0385) 59 127-44
cluedicke@schwerin.de

Daniela Semlow
(0385) 59 127-48
dsemlow@schwerin.de

Zurück