Aktuelle Ausgabe: Hauspost 2014 Nr. 200
Extraumschlag als PDF
Lokale Unternehmen
Firmenlogo - WGS Wohnungsgesellschaft Schwerin mbH Firmenlogo - Stadtwerke Schwerin GmbH Firmenlogo - Wasserversorgungs- und Abwasseentsorgungsgesellschaft Schwerin mbH Firmenlogo - SDS - Stadtwirtschaftliche Dienstleistungen Schwerin Firmenlogo - Schweriner Abwasserentsorgung Eigenbetrieb der Landeshauptstadt Schwerin Firmenlogo - Nahverkehr Schwerin Firmenlogo - Helios Kliniken Firmenlogo - belasso - Deine Welt Firmenlogo - Rehazenturm Schwerin Firmenlogo - Sozius Pflege- und Betreuungsdienste Zentralverwaltung Firmenlogo - Sparkasse Mecklenburg-Schwerin Firmenlogo - Schweriner Abfallentsorgungs- und Straßenreinigungs- gesellschaft mbH Firmenlogo - AWO - Soziale Dienste gGmbH Westmecklenburg Firmenlogo - Kita gGmbH Firmenlogo - Schweriner Wohnungsbaugenossenschaft eG Firmenlogo - Stolle Firmenlogo - AOK Firmenlogo - SWS Schulen gGmbH
Probleme früh erkennen und angemessen reagieren
Wohnform für Alleinerziehende
Artikel vom 29.03.2012 / AWO

Schwerin • Immer mehr junge Mütter und Schwangere sind auf Hilfe von außen angewiesen, weil sie den Anforderungen des „Mutterseins“ nicht gewachsen sind. Seit 1996 werden in Trägerschaft der AWO junge Schwangere und Alleinerziehende betreut und auf dem Weg in ein selbständiges Leben begleitet
Seit Juli 2011 besteht in der Wismarschen Straße die Möglichkeit einer stationären Betreuung. Teamleiterin Sabrina Neumair ist überzeugt, dass sich das Konzept bewährt hat: „Unsere praktischen Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass der Unterstützungsbedarf für Alleinerziehende und ihre Kinder in jedem Einzelfall sehr differenziert betrachtet werden muss. Zwar hat sich auch im Einzelwohnen die Betreuung vieler Alleinerziehender und Kinder bewährt, reicht aber für die Betreuung psychisch erkrankter oder geistig behinderter Mütter/Väter mit stark eingeschränkten Kompetenzen oder einiger sehr junger Mütter nicht aus. Aus diesem Bedarf heraus ist das neue Konzept entstanden und soweit man das nach einem guten halben Jahr sagen kann, reden wir von einer durchaus positiven Entwicklung.” Trotzdem besteht weiterhin auch das Angebot einer Teilstationären Betreuung. Sechs Plätze stehen dafür in von der WGS und der SWG angemieteten Wohnungen zur Verfügung. Die Zusammenarbeit mit beiden Vermietern funktioniert hervorragend.
Die stationäre Wohnform ermöglicht einen sehr intensiven Einblick in das Leben der Alleinerziehenden. Durch täglich mehrfachen Kontakt können eventuelle Probleme noch frühzeitiger erkannt und dann darauf angemessen reagiert werden. Die Ziele und Aufgaben sind individuell auf die Alleinerziehenden und ihre Kinder abgestimmt. Die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Arbeit ist die Mitarbeit der zu Betreuenden. Für die AWO-Mitarbeiterinnen gilt es, eine vertrauensvolle Beziehung zu schaffen und gleichzeitig Kontrolle auszuüben, denn das Wohl des Kindes steht an erster Stelle. Das erfordert ein hohes Maß an Professionalität und Sensibilität. Alleinerziehende mit nicht ausreichenden Fähigkeiten und Fertigkeiten bei der Versorgung und Betreuung des Kindes werden individuell angeleitet. Dabei geht es nicht darum, ihnen Fehler aufzuzeigen, sondern sie mit gezielten Methoden der Selbstreflektion dazu zu befähigen, die Signale der Kinder richtig zu deuten und deren Bedürfnissen gerecht zu werden. Eine weitere wichtige Säule der Arbeit ist die Persönlichkeitsentwicklung der Alleinerziehenden mit der Förderung ihrer Kompetenzen, um die täglichen Dinge des Lebens selbstständig durchführen zu können. „Wir arbeiten sehr eng mit der Familienbildungsstätte zusammen und unsere Psychologin, Claudia Weitschat-Holst, bietet psychotherapeutische Begleitung an. Die Alleinerziehenden werden mit ihren Kindern im Regelfall zwischen ein und zwei Jahren von uns betreut und wenn wir sehen, dass die Kinder eine gesunde Entwicklung nehmen, die Mütter/Väter in der Lage sind, das Leben allein zu meistern und eine stabile Eltern-Kind-Beziehung besteht, ist unsere Aufgabe erfüllt“, so Neumair.